19.12.2017 - 17:06 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß entzündet Friedenslicht In Weiden leuchtet Frieden

Nach einer Reise von über 3000 Kilometer hat das Friedenslicht aus Bethlehem das Neue Rathaus erreicht. Im Foyer steht nun eine von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß entzündete Kerze als Symbol für den Weltfrieden.

Wie der Weg des Friedens, so ist auch der Weg des Friedenslichts weit. Nun brennt es im Neuen Rathaus. Bild: Trott
von Redaktion OnetzProfil

Das Friedenslicht hat eine weite Reise hinter sich. Zuerst gelangte das Friedenssymbol von Bethlehem nach Wien. Dort brachte es eine nordbayerische Pfadfinder-Delegation mit dem Bus nach Nürnberg. Einer dieser Pfadfinder war Sebastian Hammer vom "Stamm Markomannen". Nun hat er das Licht mit seiner Pfadfinder-Kollegin Marina Benker bis nach Weiden geholt.

Auch Oberbürgermeister Kurt Seggewiß hatte an dieser Tradition Anteil. Er entzündete im Foyer des Neuen Rathauses eine weitere Kerze. "Gerade in einer Zeit mit recht gestörtem Weltfrieden ist eine solche Tradition umso wichtiger", meinte Seggewiß. "Die Reise muss in Weiden noch nicht zu Ende sein", sagte Hammer. Das Licht des Friedens aus dem Rathaus und der Sankt-Michael-Kirche in Weiden dürfe gerne auch in weitere Gemeinden wandern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.