12.06.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Orgelmeisterkurs in St. Josef Wettbewerb der schwarzen Schuhe

(hbl) Für Außenstehende mag die Szene irreal erscheinen: Da sitzen Männer und Frauen andächtig vor einer großen Orgel und lauschen dem Vortrag eines Organisten. Alle tragen schwarze Schuhe, von deutlich abgetragen bis ultra-elegant. Die Straßenschuhe stehen überall in irgendwelchen Ecken oder mitten auf der Empore.

von Harald BäumlerProfil

Was nach geheimnisvollem Ritual aussieht, ist nichts anderes als ein Orgel-Meisterkurs. Der wurde von Donnerstag bis Sonntag auf der Empore der Stadtpfarrkirche St. Josef abgehalten. Dem Weidener Organisten Jürgen Brakert war es gelungen, den weithin bekannten Orgelvirtuosen Paolo Oreni in die Oberpfalz zu locken und einen gut besuchten Meisterkurs zu organisieren.

Zwölf Teilnehmer im Alter von 14 bis 70 Jahren hatten sich eingefunden und boten einen repräsentativen Querschnitt durch die deutsche Orgelszene. Schüler und Musikstudenten, Hobby-Organisten und Berufsmusiker wollten teilhaben an dem, wofür Oreni überzeugend steht: Spielfreude, Musikalität und die Lust am klanglichen Experiment. Das war einem Teilnehmer sogar die Anreise aus Nordrhein-Westfalen wert.

Oreni verstand es, auf jeden Organisten individuell einzugehen und fand so für jeden den passenden Zugang. Sicher musste jeder für sich selbst die Furcht überwinden, vor den Kursteilnehmern vorzuspielen - wann sitzen einem schon so viele "Experten" im Rücken? Doch auch diese Hürde meisterte letztlich jeder Teilnehmer.

Paolo Oreni spricht gut Deutsch, hatte zudem den Orgelstudenten Simon Holzwarth an seiner Seite, der so manchen komplexeren Sachverhalt trefflich übersetzte. Auf diese Weise wurde viel Orgelliteratur von Buxtehude über Bach und Widor bis Rehfeld trefflich abgearbeitet und auch das weite Feld der Orgelimprovisation wurde großflächig beackert.

In den Pausen und sogar weit in die Nacht hinein gab es viel Gelegenheit zum Fachsimpeln über Orgeln und Orgelbauer, Orgelmusik und Organisten. Exkursionen zu den Orgeln in Waldsassen und Neustadt/WN gehörten ebenfalls zum Programm.

Ein Sonntagsgottesdienst, bei dem die Teilnehmer ihre neu erworbenen Improvisationskenntnisse unter Beweis stellen konnten, bildete den Abschluss vier intensiver und erfolgreicher Tage. Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass Paolo Oreni in Zukunft wieder einmal den Weg nach Weiden finden wird.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.