09.03.2018 - 10:18 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Orthopädietag zum Thema Hüftprothese An der Reha führt kein Weg vorbei

Immer mehr Menschen benötigen eine Endoprothese, also ein künstliches Gelenk. Nach einer solchen Operation führt der Weg aber nicht gleich wieder zurück ins vertraute Umfeld, sondern beispielsweise in die Geriatrische Rehabilitation in die Steinwaldklinik nach Erbendorf oder in die Orthopädische Rehabilitation ans Gesundheitszentrum Waldsassen - und das ist ein ebenso wichtiger Schritt wie die Operation selbst. "Unser Ziel ist, unseren Patienten dabei zu helfen, selbstständig zurück in den Alltag zu kommen", erklärt Elisabeth Eißner, Chefärztin der Orthopädischen Reha. Wer sich weiterhin sportlich betätigen möchte, erfährt andere Schwerpunkte in der Rehabilitation als jemand, der vor allem Wert darauf legt, seinen Haushalt selbstständig führen zu können. Ist das Ziel definiert, wird der Therapieplan an dieses Ziel in Absprache zwischen den Berufsgruppen individuell angepasst. Neben einer psychologischen und sozialmedizinischen Betreuung und Beratung gehören aber auch anerkannte Verfahren der Komplementärmedizin, wie Akupunktur oder Aromatherapie, zum Therapiekonzept. Das berufsgruppenübergreifende Team der Orthopädischen Reha Waldsassen wird beim Orthopädietag der Kliniken Nordoberpfalz am heutigen Samstag ab 9 Uhr in der Max-Reger-Halle seine Leistungen vorstellen. Bild: exb/Kliniken Nordoberpfalz AG)

von Externer BeitragProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp