11.04.2018 - 19:42 Uhr
Oberpfalz

Ortsverein Weiden besteht seit 95 Jahren AWO gehört zur Stadt

Tue Gutes und rede darüber. Das macht die Arbeiterwohlfahrt in Weiden seit 95 Jahren. Im August soll das Jubiläum mit einem Familienfest gefeiert werden.

Die Arbeiterwohlfahrt engagiert sich in Weiden seit 95 Jahren in vielfältiger Weise sozial. Vorsitzende Hilde Zebisch (links) dankt in der Jahreshauptversammlung den langjährigen Mitgliedern. Bild: R. Kreuzer
von Reinhard KreuzerProfil

"Was der Welt am meisten fehlt, sind Menschen, die sich mit den Nöten anderer beschäftigen", sagte Hilde Zebisch in der Jahreshauptversammlung im Mehrzweckraum des Seniorenheims Franz Zebisch. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) wirke mit Energie, hoher Qualität und Sachverstand. Dazu trügen fast 200 Mitarbeiter bei.

Besonders erfreut zeigte sich Zebisch, dass der Medizinische Dienst das Seniorenheim geprüft hat. Das Ergebnis für alle Bereiche war eine 1,0. Stellvertretend für die Mitarbeiter dankte sie Leiterin Silvia Zeitler und auch der Leiterin der Häuslichen Krankenpflege, Elisabeth Kugler, mit einem Blumenstrauß und vielen roten AWO-Blumen. Das Seniorenheim Hans Bauer wird demnächst ebenfalls geprüft.

Umfangreich berichtete Hilde Zebisch in ihrem Rechenschaftsbericht. Gut eingeführt hat sich der Rollstuhl- und Behindertenfahrdienst. Jedoch sucht die AWO hier eine Aushilfe. Die Einrichtungen des AWO-Bezirks umfassen die Wohnanlagen in der Hohenstaufenstraße, in der Weigelstraße und Hinterm Zwinger mit 73 Wohnungen, zwei Clubräumen und zwei Büros. In der Kindertagesstätte "Spatzennest" ist eine Krippe eröffnet worden, drei Kindergruppen gibt es in der Kindertagesstätte "Kunterbunt". Es gab 55 neue Mitglieder, 54 Mitglieder sind verstorben oder weggezogen. Insgesamt zählt der Verband 797 Mitglieder.

Das 25-jährige Jubiläum feierte die Krippe in Weiden im letzten Jahr. 18 Kinder werden ganz- und halbtags betreut. 22 besuchen den Hort. Die Kinderholungsmaßnahme führt dieses Mal nach Wyk auf Föhr. Hilfe fanden viele Menschen, die sich aus der Kleiderkammer bedienten. Sie unterstützt Bedürftige schon im 25. Jahr. Inzwischen liefert die Küche im Hans-Bauer-Seniorenheim über 900 Essen aus. Insgesamt gibt es acht Seniorenclubs. Ingrid Sittl gab hier den Jahresbericht. Das Ortsjugendwerk wird seit diesem Jahr neu von Mine Incirlioglu und Christina Kulikov geleitet. Schatzmeisterin Sieglinde Rehm hatte viele Posten zu verbuchen. Die Bilanzsumme des Ortsvereins ergab knapp 800 000 Euro.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß zeigte sich von der Leistungsbilanz beeindruckt. "Wir erleben die AWO nahezu 100 Jahre, heuer feiert sie das 95-jährige Bestehen in Weiden. Jedoch ist die AWO nicht in die Jahre gekommen. Sie ist am Puls der Zeit", sagte OB Seggewiß. "Die Stadt und die AWO gehören zusammen. Nun gibt es 222 Krippenplätze und es werden mehr, wenn am Hammerweg und in Rothenstadt die Krippen eröffnet werden."

Die AWO ist seit 2018 Mitglied in der "Genossenschaft Ambulanter Palliativversorgung Nordoberpfalz". Die Frühjahrsreise führt vom 23. bis 28. April an den Gardasee, die Muttertagsfeier geht am Dienstag, 8. Mai im Postkellersaal über die Bühne. Das Familienfest ist für 18. August mit einer kleinen Feier zum 95-jährigen Bestehen geplant.

Ehrungen

Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der AWO erhielten eine Urkunde und die Nadel in Gold: Willi Bachmann, Alexander Bagada, Christa Binner, Martha Bogner, Horst-Dieter Brockmann, Alfred Dumler, Dieter Kirchgessner, Waltraud Koller-Girke, Peter Kulschewski, Ernst Mayr, Gerhard Rix und Christiana Wladika. 40 Jahre ist Ingrid Müller dabei. Für 25 Jahre gab es die Silbernadel für Dagmar Brühler, Ursula Dziallas, Erna Hamm, Karolina Helm, Renate Poisel, Ingeborg Stelter, Ulrike Witt und Charlotte Ziegler. (kzr)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.