P-Seminar entwickelt Unterricht
Werd' kein Opfer

Lehrer Markus Fellner (links) und sein P-Seminar haben Unterrichtsmaterial zur Gewaltprävention entwickelt. Über den Erfolg freut sich Schulleiter Helmut Matejka (Vierter von links). Begleitet haben das Projekt Josef Wittmann, Vorsitzender des Weißen Rings Bayern Nord (Zweiter von rechts), und die Sparda-Bank, vertreten durch Gerd Baumann (rechts). Bild: Konrad

"Kennt ihr den Weißen Ring?", fragte die Projektgruppe des Augustinus-Gymnasiums 42 Neuntklässler. Keiner von ihnen antwortete mit Ja. Die sieben Schüler des P-Seminars hatten eine Wissenslücke getroffen. Gemeinsam mit Lehrer Markus Fellner beschäftigten sie sich ein Jahr mit Gewaltprävention.

Auch der Weiße Ring will Gewalt verhindern. Nordbayerischer Vorsitzender Josef Wittmann unterstützt mit Sparda-Vorsitzendem Georg Thurner das Projekt der Schüler. Die Sparda-Bank spendete 2000 Euro. Wittmann und Roland Ast von der Polizei Weiden berieten die Schüler.

Die 17- und 18-Jährigen entwickelten eine Broschüre mit dem Titel "Werd' kein Opfer". An einem Projekttag für die Mittelstufe haben die Schüler ihre Vorschläge bereits getestet. Dabei gab es überraschende Erkenntnisse, die in die Ausarbeitung der Broschüre einflossen. So erzählten die Schüler Fallbeispiele zum Thema Zivilcourage. Die Neuntklässler mussten sich entscheiden, ob sie etwa selbst eingreifen wollen, wenn ein Junge vor dem Eisstadion geschubst und geschlagen wird, oder ob sie Sicherheitsdienst oder Polizei verständigen. "Es hat besser funktioniert, wenn kein Lehrer dabei war", hat Anna-Lena Schieder festgestellt.

In der Broschüre finden die Lehrer Rollenspiele, Vorträge, Filme, Gruppenarbeiten und Präsentationen. Themen sind K.O.-Tropfen, Gefahren im Internet, Drogen und Gewalt. Die Zeitschrift wurde an Schulen in Stadt und Landkreis verschickt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.