18.07.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Pater Johannes Bosco kehrt als Neupriester zurück Feierliche Nachprimiz in St. Josef

Bis Ostern war er noch Praktikant in St. Josef. Nun feiert Pater Johannes Bosco dort Nachprimiz. Dabei zeigt sich: Er ist in der Pfarrei noch lange nicht vergessen.

Bei einem Empfang im Pfarrheim übergibt Pfarrer Markus Schmid ein Bild der Jugendstilmadonna an Pater Johannes Bosco (im weißen Ordensgewand). Gemeinsam mit dem ehemaligen Praktikanten feiert St. Josef Nachprimiz. Bild: Dobmeier
von Autor rdoProfil

Eine große Besucherschar war gekommen, um das Ereignis zusammen mit Pater Johannes Bosco im Sonntagsgottesdienst mit Pfarrer Markus Schmid und Kaplan Thomas Hösl zu feiern. In der Predigt legte der Neupriester seinen Primizspruch aus: "Freut euch mit den Fröhlichen, weint mit den Weinenden." Das bedeute, wir sollen im Leben Anteil an gegenseitiger Freude und dem Leid nehmen, erklärte er.

Der Kirchenchor begleitete mit der Messe "Missa laetatus sum". Der Pater weihte Fahnenbänder, die als äußeres Zeichen an die Standarten der kirchlichen Verein geheftet wurden. Sie sollen verdeutlichen, dass es auch heute noch Menschen gibt, die Priester werden wollen. Ein Kirchenzug führte anschließend zum Pfarrheim, wo der Primizspruch einen Blumenteppich einrahmte.

Für seine Zeit als Praktikant von September 2016 bis Ostern dankte die Pfarrei ihm dort mit einem Stehempfang, bei dem viele Menschen ihre Verbundenheit mit ihm ausdrückten. Pater Johannes überreichte der Stadtpfarrer einen Gutschein für eine Krippe und ein Bild der Jugendstilmadonna von Franz Hofstötter. Kirchenpfleger Karl Süß erinnerte an den Spruch "Gott kann uns 1000 Schritte entgegengehen - aber den einen Schritt muss man selber tun." Er wünschte viel Freude bei der ersten Pfarrstelle in Cham.

Pfarrgemeinderatssprecherin Romy Götz überreiche ein "gutes Stück Holz", aus dem der Priester auch selbst geschnitzt sei. Für die Ministranten dankte Martin Lukas mit einer Fotocollage. Die Schulschwestern übergaben zwei Kartons mit selbstgebastelten Strohsternen für für die nächste Weihnachtszeit im Kloster Speinshart.

Gleichzeitig dankte und verabschiedete die Pfarrei bei der Feier Pastoralreferent Markus Brunner, der auf eigene Wunsch in die Gefängnisseelsorge in Weiden und Amberg wechselt. Ihm folgt Pastoralassistent Stefan Dotzler nach.

Für den Neupriester stehen noch weitere Nachprimiz-Feiern an. Er ermunterte bei der Gelegenheit jeden, Gott zu folgen zu dem Platz, an dem er einen berufen habe. Dazu gehöre auch ein Gebet.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.