12.10.2017 - 15:54 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Perfekt geschminkt vor den altar Das Make-Up ist die Krönung

Freudentränen und eine ausgelassene Partystimmung dürfen ihm nichts anhaben – dem Make-up. Natürlich, romantisch oder dramatisch – am Hochzeitstag muss es stundenlang perfekt sitzen und die Braut strahlen lassen. Weil das Gesamtbild entscheidend ist, wartet der Visagist Steven Jantulik ab, bis alle Details stehen: Brautkleid, Brautstrauß, Schmuck. Erst dann krönt er mit seinem Make-up das Gesamtkunstwerk.

von Wir heiraten!Profil

Auf das Styling im Studio sollte sich die Braut vorbereiten. Um die Haut am Tag der Tage besonders geschmeidig wirken zu lassen, lohnt sich der Gang ins Kosmetikstudio. Die Behandlung sollte spätestens eine Woche vor der Hochzeit abgeschlossen sein. Auch regelmäßiges Hautpeeling (zwei- bis dreimal pro Woche) wirkt Wunder. Einen Tag vor der Hochzeit noch einmal anwenden und direkt vor dem Termin beim Visagisten eine Feuchtigkeitscreme auftragen. Jetzt kann‘s losgehen.

Die Foundation

Das Wichtigste ist die Grundierung. Sie wird speziell auf jeden Hautton angepasst. „Die Camouflage schafft die Leinwand, um das Bild zu erstellen“, sagt Steven Jantulik. Und sie sorgt für den perfekten Halt. Beim Lidschatten gilt eine einfache Regel: Je heller der Hauttyp, desto natürlicher die Farben. Bei dunklen Hauttypen darf die Farbe intensiver sein. Die Farbpalette wird dabei nicht mehr so akribisch nach Augenfarbe oder Jahreszeit zusammengestellt wie vielleicht noch vor 15 oder 20 Jahren. Vielmehr ist der Gesamteindruck ausschlaggebend.

Das Arrangement

Die Lippen sollten nicht zu stark betont werden. „Denn in der Regel hasst der Bräutigam Lippenstift“, erklärt Jantulik. Helle Rosatöne bieten sich an. Die Grundlage für das Lippenstyling bilden zwei verschiedene Lipliner. Der erste, hautfarbene kaschiert kleine Unebenheiten. Der zweite ist an die Farbe des Lipgloss‘ angepasst. Er sorgt dafür, dass der Gloss nicht verläuft. Der Lipgloss selbst lässt die Lippen praller und glänzender wirken.

Das Finish

Zu guter Letzt: Rouge oder Bronze-Puder auftragen – je nach Hauttyp. Dabei immer beachten: Helle Akzente heben Gesichtspartien hervor. Mit dunklem Puder dagegen können unschöne Züge kaschiert werden. Ein transparentes Puder zieht Feuchtigkeit und Fett aus Haut und Make-up (es kann auch Fixierspray verwendet werden). Abschließend noch die Wimpern tuschen. Fertig.

Aufgezeichnet von Mona-Isabelle Peter

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp