06.02.2017 - 16:21 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Polizei erhält mehrere Meldungen über verdächtiges Ansprechen von Kindern [Aktualisierung] Kein Zusammenhang zwischen den Vorfällen erkennbar

Die Nachrichten klangen besorgniserregend: Vier Mal meldeten seit 12. Januar Eltern der Polizei, dass ihre Kinder im Stadtgebiet von Unbekannten angesprochen oder beobachtet worden seien.

Seit 12. Januar 2017 erreichten die Polizeiinspektion Weiden Mitteilungen besorgter Eltern, dass ihre Kinder im Stadtgebiet an unterschiedlichen Orten von Unbekannten verdächtig angesprochen oder beobachtet worden sind.
von Franz Kurz Kontakt Profil

Der letzte Fall datiert von Montagfrüh: Am Hammerweg soll ein schwarz gekleideter Mann mit gelber Gesichtsmaske aufgetaucht sein. Bereits am Tag danach stellte sich laut Polizei heraus, dass es den Vorfall nicht gab. "Der von den Zeugen geschilderte Täter mit gelber Gesichtsmaske ist somit nicht existent", betont Polizeisprecher Markus Schlagenhaufer.

Die Polizei betont, sie nehme jede Meldung ernst und prüfe die Informationen akribisch. Zudem hätten speziell geschulte Beamte die Kinder befragt. Am Montagnachmittag verschickten die Beamten dann aber einen Pressebericht, den man als vorsichtige Entwarnung lesen kann.

Darin betonen sie, dass es nach den bisherigen Ermittlungen „keinerlei Hinweise auf Straftaten oder konkrete Gefahrensituationen für Kinder“ gebe. „Auch konnte kein Zusammenhang zwischen den Vorfällen erkannt werden.“ Dennoch werde die Polizei – zivil und uniformiert – die Schulwege weiterhin intensiv überwachen. Gleichzeitig bitten die Beamten Eltern, unbestätigte Informationen aus sozialen Netzwerken genau zu hinterfragen, um die mögliche Ausbreitung von Fehlinformationen zu verhindern. Hinweise zu den Fällen unter 0961/401-321.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.