Polizei ermittelt gegen Weidenerin
Falscher Notruf löst Großeinsatz aus

Symbolbild: dpa

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 22. Dezember, rief eine 33-Jährige Weidenerin zwischen 0:25 und 1:30 Uhr missbräuchlich den Notruf von Polizei und Feuerwehr und löste dadurch einen Großeinsatz der Weidener Feuerwehr aus.

Wie die Polizei mitteilt, rief die Frau zuerst wegen einer angeblichen Ruhestörung in der Brenner-Schäffer-Straße bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz an. Streifenbeamte konnten vor Ort keine Ruhestörung feststellen. Eine Stunde später rief die Frau bei der Integrierten Leitstelle an und meldete Brandgeruch im gleichen Anwesen. Daraufhin rückte die Weidener Feuerwehr aus. Zwei Streifen der Polizeiinspektion Weiden begaben sich ebenfalls zum angegebenen Einsatzort. Vor Ort konnte kein Hinweis auf einen Brand festgestellt werden.

Die Weidenerin, die in beiden Fällen einen falschen Namen am Notruf angegeben hatte, konnte ermittelt werden. Der Staatsanwalt ordnete die Sicherstellung des Mobiltelefons der Frau an. Die Polizei ermittelt nun wegen Missbrauchs von Notrufen. Außerdem muss die 33-jährige die Einsätze der Feuerwehr und der Polizei bezahlen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.