01.01.2018 - 11:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Polizei in Weiden im Dauereinsatz Alkohol als Auslöser für Streitereien

Die Silvesternacht bescherte der Polizei in Weiden einige Einsätze. Bei fünf Auseinandersetzungen war meist Alkohol im Spiel.

von Alexander Unger Kontakt Profil

 

Kurz nach Mitternacht kam es bei einer Privatparty in Weiden zwischen drei Männern zum Streit. In dessen Verlauf wurde eine Person von den beiden anderen gemeinschaftlich geschlagen und erlitt dadurch leichte Verletzungen im Gesicht. Das BRK brachte den Mann ins Klinikum Weiden. Gegen die beiden Angreifer wurde Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet.

Fast zur gleichen Zeit griffen drei Männer vor dem Nachbaranwesen einen 20-jährigen an. Dabei schlugen sie ihm einen Schneidezahn aus. Da einer der drei Täter keinen festen Wohnsitz in Deutschland hatte, nahmen ihn die Beamten mit zur Polizeiinspektion Weiden. Auch hier wird gegen die drei Täter Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet. 

Streit vor der Disko

Gegen 3.15 Uhr kam es vor einer Diskothek in der Innenstadt zur nächsten körperlichen Auseinandersetzung. Eine bisher Unbekannte schubste einen 62-jährigen Weidener so stark, dass dieser zu Boden fiel. Er zog sich leichte Verletzungen an Ellbogen und Knie zu. Der Täter flüchtete.

Bei der gleichen Diskothek kam es dann gegen 5 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 20-Jährigen und dem Türsteher. Der 20-jährige wollte an diesem Abend mehrfach in die Diskothek. Dies wurde ihm aber aufgrund seiner starken Alkoholisierung immer wieder verwehrt. Der 20-jährige wurde immer aggressiver und wollte auf den Türsteher einschlagen. Der Türsteher rang den Angreifer zu Boden und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Dabei verletzte sich der 20-Jährige durch Glasscherben. Das BRK brachte ihn ins Klinikum Weiden. Dem Türsteher und dem 20-jährigen erwarten nun Anzeigen wegen Körperverletzung und versuchter Körperverletzung.

Angreifer stellen sich der Polizei

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.