Polizei sucht Zeugen
Verfolgungsjagd und Auseinandersetzung auf dem Naabwiesenparkplatz

Symbolbild: dpa

Bereits am Dienstag, den 13. Dezember 2016, gegen 19:35 Uhr, kam es auf dem Naabwiesenparkplatz in Weiden zu einem Gerangel, an laut Polizeiangaben dem circa 15 - 20 Personen beteiligt waren.

Wie die Polizei erst heute berichtet, wurde im Verlauf des Gerangels einem 22-jährigen Astra-Fahrer durch einen Schlag ins Gesicht die Nase gebrochen. Auch seine 17-jährige Beifahrerin erhielt einen Schlag ins Gesicht. Sie erlitt eine Jochbeinprellung. Einem 22-jährigen Calibra-Fahrer wurde das Hemd zerrissen.

Eine Streife der Verkehrspolizei Weiden konnte vier Tatverdächtige am Naabwiesenparkplatz ausfindig machen. Bei der Durchsuchung ihrer Fahrzeuge fanden die Beamten zwei Baseballschläger und stellten diese sicher. Die Schläger sollen vorgezeigt worden sein. Das BRK brachte die Verletzten zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Weiden.

Verfolgungsjagd durch die Stadt



Weitere Ermittlungen ergaben, dass sich anscheinend ein 18-, 19- und zwei 20-Jährige auf dem Naabwiesenparkplatz aufhielten, um den Fahrer des schwarzen Opel Astra zur Rede zu stellen. Der 22-Jährige drehte zuvor längere Zeit mit hoher Geschwindigkeit seine Runden um den Naabwiesenparkplatz. Dabei soll er einen älteren Herrn, der am Parkdeck die Weigelstraße in südliche Richtung überquerte, gefährdet haben. "Die Vierergruppe heftete sich mit einem schwarzen Seat, einem silbernen Opel und einem blauen Ford an die Fersen des Astra-Fahrers. Es entwickelte sich eine Verfolgungsfahrt vom Naabwiesenparkplatz aus in den Weidner Osten und über die B22 in den angrenzenden östlichen Landkreis Neustadt/WN", berichtet Polizeisprecher Thomas Fritsch. Während der Fahrt bedrängten die anderen Fahrzeuge den Astra-Fahrer immer wieder und bremsten ihn aus. Währenddessen eilte dem Astra-Fahrer ein blauer Calibra zu Hilfe. Die Fahrt führte anschließend über die B22 wieder zurück ins Stadtgebiet und endete auf dem Naabwiesenparkplatz. An der Ausfahrt am Butterhof war der Calibra-Fahrer zuvor durch den Seat-Fahrer, trotz Gegenverkehrs, beim Abbiegen behindert worden. Während der Rückfahrt soll es mindestens zu einem waghalsigen Überholmanöver gekommen sein.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizeiinspektion Weiden ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung, Bedrohung und Straßenverkehrsgefährdung. Da es durchaus sein kann, dass weitere Verkehrsteilnehmer durch das oben geschilderte Verhalten gefährdet oder geschädigt wurden, werden diese gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Weiden zu melden. Auch wird der älterer Herr, zum damaligen Zeitpunkt mit einem Rollator unterwegs, gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Die Polizei bittet auch unabhängige Zeugen, die weitere sachdienliche Angaben zu diesem Vorfall geben können, sich unter der Telefonnummer 0961/401-321 bei der Polizei zu melden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.