Programm für Inthronisationsball steht
Narren sorgen für frischen Wind

Mit der Narrhalla geht's bergauf. Davon überzeugt sind (von links) Präsident Gerhard Ertl, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Außenministerin Jasmina Akarkach und Vizepräsident Christian Würdinger. Bild: Schönberger

Die Narren machen ernst. "In den letzten Jahren gab es viel Stillstand, einiges ist sogar eingeschlafen. Jetzt muss sich wieder etwas bewegen", sagt Narrhalla-Vizepräsident Christian Würdinger. Schon für die aktuelle Session kündigt Präsident Gerhard Ertl viele Neuerungen an.

Dazu zählt unter anderem der Inthronisationsball. Ertl: "Den haben wir total umgekrempelt." Es wird erstmals ein Schwarz-Weiß-Ball "mit toller Saal- und Tischdekoration und edlem Ambiente". Und er wird erstmals seit langem nicht zeitgleich mit dem Stadtball abgehalten, sondern eine Woche vorher: am 7. Januar. Für Organisation und Ideen zeichnet Außenministerin Jasmina Akarkach verantwortlich. Gemeinsam mit Dominik Würdinger, dem Sohn des Prinzenpaares der vergangenen Session, wird sie als Moderatorin durch den Abend führen.

Kompletter Neustart

"Die Narrhalla startet komplett neu durch", verspricht Akarkach. Sie hofft, dass sich möglichst viele Gäste persönlich davon überzeugen wollen. Denn ohne die Unterstützung der Bevölkerung sei das nicht machbar. Die Unterstützung von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß hat die Faschingsgesellschaft bereits. Er hat die Schirmherrschaft übernommen und freut sich über den Neustart. Bürgermeister Jens Meyer und Lothar Höher werden ebenfalls zum Inthronisationsball antanzen. Jasmina Akarkach: "Wir hoffen weiter auf gute Zusammenarbeit."

Frischer Wind weht ebenso in den Garden. Ilona Würdinger hat hier die Regie übernommen. Das Training wurde auf zwei Mal die Woche ausgeweitet. "Die Jugendgarde trainiert jetzt ein Mal pro Woche auch Kraft und Ausdauer. Das wurde in den letzten Jahren arg vernachlässigt", bedauert die Gardeministerin. Die Prinzengarde ist auf fünf Mädels geschrumpft. Die zeigen dafür heuer erstmals einen Showtanz mit Hebefiguren. Nach einem halben Jahr Training sei noch nicht die Spitze erreicht. Aber: "Wir sind auf einem guten Weg, und ich freue mich über jede weitere Tänzerin."

Mit Vizepräsident Christian Würdinger und Finanzministerin Anita Haberkorn gab es im Präsidium zwei Neubesetzungen. "Für uns war das Ganze auch ein geistiger Umbruch", gesteht Gerhard Ertl. "Es hat weh getan, aber es musste sein." Denn die Narrhalla habe sich auf einem absteigenden Ast befunden. Nach einer Klausur in Trauschendorf gebe es viele neue Ideen. Selbst Außenstehende hätten schon festgestellt: "Jetzt rührt sich was."

Vom Pächter des Vereinshauses, Lieferanten und der Weidener Geschäftswelt werde die Narrhalla bestens unterstützt. Beispielsweise mit einer Übernachtung in der Juniorsuite des Hotel Admira und einem Audi Q 2 als Leihwagen vom Autohaus Raab. Beides Preise beim Lumpenball. Zu dem spielt am 25. Februar "Highline" auf. Damit die Gäste nicht mehr auf verschiedenen Ebenen unterwegs sind, wird die Bar nach unten verlegt. Damit 16- bis 18-Jährige sich nach Mitternacht noch am Lumpenball amüsieren können, benötigen sie eine Begleitperson und eine Erziehungsbeauftragung. Die kann auf der Narrhalla-Homepage heruntergeladen werden.

Dem Narrhalla-Kinderfasching wird Jasmina Akarkach als Animateurin mehr Struktur verleihen: durch Spiele, Maskenprämierung und Tombola. "Wir überlassen die Kinder nicht mehr nur der Tanzfläche." Zum Ostbayerischen Kindergardetreffen erwartet die Narrhalla laut Ertl rund 1000 Gäste. "Wir haben die ideale Halle dafür und wollen das 2018 wieder organisieren."

Dank für Umstrukturierung

OB Seggewiß dankte Gerhard Ertl für die sicher nicht leichte Umstrukturierung. Er freute sich über die vielen Veränderungen. "Eine Faschingsgesellschaft vertritt die Stadt auch nach außen, und natürlich ist eine gute Vertretung wichtig."

Faschingsveranstaltungen der Narrhalla"Das verrückte Leben" lautet das Motto der Narrhalla in der Session 2016/2017. Zum Auftakt geht's allerdings ganz gediegen zu:

7. Januar, 20 Uhr: Inthronisationsball (Schwarz-Weiß-Ball) im Haus der evangelischen Gemeinde. Es spielt die Tanzkapelle "Musik Total". Kartenvorverkauf in "Rosis Altstadtladl". Der Eintrittspreis beträgt unverändert zehn Euro.

15. Januar, 12.30 Uhr: Ostbayerisches Kindergardetreffen in der Mehrzweckhalle.

12. Februar, 14 Uhr: Kinderfasching in der Mehrzweckhalle.

23. Februar, 21 Uhr: Weiberfasching in der Disco "Atemlos".

25. Februar, 21 Uhr: Lumpenball mit "Highline" in der Mehrzweckhalle". Einlass ab 20 Uhr. Der Vorerkauf hat bereits begonnen.

28. Februar, 13.45 Uhr: Faschingstreiben vor dem Alten Rathaus mit der Stadtkapelle. (ps)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.