09.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Renate Freuding-Spintler spendet aus Hilfswerk "Adventslicht" insgesamt 30 000 Euro Geld für Jogginganzüge, Ausflüge und Babys

Über 30 000 Euro hat das Hilfswerk "Adventslicht" 2017 gesammelt. Chefin und Initiatorin Renate Freuding-Spintler verteilt das Geld nun an insgesamt 21 Hilfsorganisationen und Gruppen.

Die Vertreter der 21 Hilfsorganisationen freuen sich über insgesamt 30 000 Euro, die Renate Freuding-Spintler (Neunte von rechts) dank ihres Hilfswerks "Adventslicht" an sie überreicht. Bild: Meister
von ​Tina Sandmann Kontakt Profil

"Für mich ist es ein schöner Tag. Und für Sie sicher auch", sagte Freuding-Spintler bei der Übergabe im Medienhaus von Spintler-Druck. "Die Spende soll ein Beitrag für Menschen sein und nicht für Einrichtungen. Wir wollen einzelnen Betroffenen helfen, also bitte ich Sie, das Geld direkt den Hilfsbedürftigen zukommen zu lassen." Ein Empfänger ist die Aktion Schustermooslohe. In den alten Flüchtlingsbaracken der Notunterkunft in der Schustermooslohe leben Obdachlose. Ursula Barrois von der "Initiative" freute sich über das Geld. "Wir kaufen damit ganz einfache Sachen, die eigentlich jeder haben sollte. Wir geben ein Paket aus, mit essenziellen Dingen - damit die Menschen, die nichts haben, auch etwas bekommen. Da ist zum Beispiel ein Jogginganzug drin."

Gemeinsame Projekt

Thilo Schmidt, Vorsitzender des ARV Oberpfalz, will die Spende für die offene Behindertenarbeit verwenden. "Die Zuschüsse und öffentlichen Mittel sind sehr knapp. Unser Anliegen ist es, Projekte zu finanzieren, bei denen behinderte und nicht-behinderte Menschen etwas zusammen schaffen. Dafür und für Ausflüge wollen wir das Geld nutzen. Gerade Menschen mit Behinderung können sich das oft nicht leisten."

Elisabeth Schieder, Leiterin der Donum-Vitae-Beratungsstelle, will mit dem Geld junge Menschen darauf vorbereiten, wie es ist, wenn sie selbst einmal Eltern werden. "Es gibt eine lebensgroße Babypuppe, mit der die Jugendlichen üben können - und angeregt werden, darüber nachzudenken. Sie sollen sich der Verantwortung bewusstwerden, was es heißt, Eltern zu sein. Damit beugen wir vor, dass die jungen Leute später Probleme bekommen und unsere Beratung brauchen."

Die Spendenempfänger auf einen Blick

Das Hilfswerk "Adventslicht" spendete insgesamt 30 000 Euro an 21 Organisationen und Gruppen. Die Spende variiere je nach Größe der Organisation oder Gruppe, sagte Renate Freuding-Spintler bei der Übergabe.

Schecks bekamen: Arbeitskreis Asyl, Aktion Schustermooslohe, ARV Oberpfalz, MS-Kontaktgruppe, HPZ Irchenrieth, Kinderheim St. Elisabeth Windischeschenbach, Deutsche Rheumaliga, Dr. Lydia Kapferer, Restless-Legs-Selbsthilfegruppe, Krebsselbsthilfegruppe Vohenstrauß, Ambulanter Hospizdienst der Malteser Weiden/Neustadt, Förderverein für Schwerkranke, Morbus-Parkinson-Selbsthilfegruppe, Café Malta des Malteser Hilfsdiensts, Donum Vitae, Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord, Sozialteam Oase, AS Neustadt, SOS-Kinderdorf Immenreuth, Verein Karolina e.V. und Café Mitte. (tsa)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.