16.10.2017 - 11:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Sabine Ivey-Frank präsentiert im ehemaligen Leder Kaufmann ihre Kindermode "Pop-Up-Laden" in Leerstand

"Leerstand entsteht immer", sagt OB Kurt Seggewiß . Die Frage sei, was man damit mache. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Weiden hat mit der Aktion "KunstZeitRaum" eine Antwort gefunden, und somit findet sich in den kommenden Woche ein neuer "Pop-Up-Laden" mitten im Herzen der Altstadt, in den ehemaligen Geschäftsräumen von Leder Kaufmann in der Schulgasse.

Dieses Kissen, genäht von Sabine Ivey-Frank, hat das Herz auf dem rechten Fleck, wie OB Kurt Seggewiß zeigt: nämlich auf Weiden. Bild: hll
von Autor HLLProfil

Die Chance genutzt hat Sabine Ivey-Frank , die auf einer Teilfläche ihre selbst genähte und nachhaltige Kindermode aus Bio- und Vintage-Stoffen anbietet. "Streng genommen ist es keine Kunst", sagt die Maschinenbau-Ingenieurin und Glas-Designerin, die über ihre Kinder zum Nähen und Stricken kam. Doch: "Jedes Stück ist einzeln gestaltet und mit Herzblut gemacht, also doch ein Kunstwerk."

Das Anwesen Schulgasse 2, beherbergte über Jahrzehnte das Fachgeschäft "Leder Kaufmann", geführt von Martina Schöffel . Im Sommer 2017 schloss diese das Einzelhandelsgeschäft und veräußerte das Anwesen an die Schultis GmbH & Co.KG, die hier einen Gastrobetrieb plant.

Wer eine freie Gewerbeimmobilie in der Innenstadt besitzt und diese als "KunstZeitRaum" präsentieren möchte, kann sich mit der Wirtschaftsförderung, Telefon 0961/81-2009, in Verbindung setzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.