19.03.2018 - 20:08 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Schnitzeljagd mit Staatssekretär Bernd Sibler Action in der Regionalbibliothek

Schüler der Hans-Scholl-Realschule gehen auf Schnitzeljagd. Statt in der freien Natur sind die Jungen diesmal mit Staatssekretär Bernd Sibler in der Bibliothek unterwegs.

Staatssekretär Bernd Sibler (vorne) unterhält sich mit den Schülern, (von links) Bibliotheksleiterin Sabine Guhl, Bürgermeister Lothar Höher und Personaldezernent Reiner Leibl über ihre Lieblingsbücher. Bild: Schönberger
von Redaktion OnetzProfil

Im digitalen Zeitalter wächst die Konkurrenz für Bücher ständig. Das Smartphone, Fernsehen und Internet sind Dauerbegleiter im Alltag. Bücher rücken vor allem bei Jugendlichen in der Freizeitgestaltung in den Hintergrund. Dieser Entwicklung entgegenzuwirken, ist das Ziel der Regionalbibliothek unter der Leitung von Sabine Guhl.

Im Rahmen ihres vielseitigen Programms für Jugendliche kooperiert der Bildungspartner überwiegend mit Schulen. Diesmal nahmen Sechstklässler der Hans-Scholl-Realschule an einer interaktiven Führung, der sogenannten "Actionbound", teil. Zu diesem Anlass und im Rahmen der Initiative "Bibliotheken im Lebensbogen" war auch der Staatssekretär und Vorsitzende des Bayerischen Bibliotheksverbandes e. V. Bernd Sibler zu Besuch.

Die Rally begann mit einer Führung durch die Bibliothek. Im Anschluss führten die Jungen unter anderem Recherchearbeiten durch, lösten Aufgaben und drehten einen Werbefilm für die Bücherei. "Bei Kindern und Jugendlichen kann ein unterschiedliches Medienverhalten beobachtet werden. Insgesamt lesen Mädchen mehr als gleichaltrige Jungen.", erläuterte Sibler. Die digitale Schnitzeljagd richtet sich deshalb besonders an die Jungen. Begeisterung zeigte der studierte Deutsch- und Geschichtslehrer Sibler neben dem Projekt auch für die einladenden Räumlichkeiten der Regionalbibliothek: "Hier wird pädagogisch Wertvolles und ein wundervoller Ort verbunden." Diplombibliothekarin Ruth Neumann leitet die Kinder- und Jugendabteilung der Bücherei. "Die Menschen, die hier wohnen, sollen auch gerne hier leben.", betonte Bürgermeister Lothar Höher. Eine so gut ausgestattete Bibliothek wie diese trage dazu bei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.