26.03.2017 - 12:36 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Scholl-Realschulen zeigen bei "Tag der offenen Tür", wieviel Spaß Schule machen kann: Chemie mit Jack Sparrow

Das Ufer ist durch den dichten Nebel kaum zu erkennen. Trotzdem schaffen es Elizabeth Swann und William Turner, ihr Boot zu ankern, die Insel zu erreichen und sich auf die Suche nach dem Schatz zu machen. Klingt nach "Fluch der Karibik"? Ist es auch - fast.

An der Sophie-Scholl-Realschule wird am "Tag der offenen Tür" natürlich auch fleißig trainiert.
von Redaktion OnetzProfil

Die Besucherkinder der Hans-Scholl-Realschule erlebten Chemie am "Tag der offenen Tür" von einer ganz anderen Seite. Die Lehrkräfte der Realschule brachten den Kindern auf spielerische Art und Weise näher, wie viel Spaß Schule machen kann. Verkleidet als Captain Barbossa, Jack Sparrow, Elizabeth Swann und Will Turner führten die Lehrer allerlei Experimente vor.

Sie erzeugten beispielsweise Nebel vor der "Chemie-Insel". Um den Lageplatz des Schiffes zu markieren, entfachten die Piraten unter Wasser ein rotes Feuer. Eine Karte musste angezündet werden, um den Weg zum Schatz zu offenbaren. Es knallte und es brannte. Die Kinder waren begeistert.

Zu Beginn des "Tages der offenen Tür" begrüßten die Schulleiter der Hans- und Sophie-Scholl-Realschulen, Dr. Michael Meier und Susanne Genser, die Besucher. Nach einer kleinen Bühnenshow, bei der Schüler unter anderem den Lions Dance vorführten oder an einem Zauberwürfel-Contest teilnahmen, ging es auch schon los. Die Schule war in viele verschiedene Stationen aufgegliedert, bei denen Interessierte erste Einblicke gewinnen und auch mitmachen konnten.

Jungs und Mädchen in Warnwestnen wiesen den Weg zu weiteren unterschiedlichen Stationen. Die Robotik-AG der Hans-Scholl-Realschule stellte Bauteile und Anleitungen zur Verfügung. Interessenten konnten nun ihren eigenen Roboter bauen und zum Leben erwecken.

Im Physikraum erzählte Lev Schledewitz begeistert von der Technik-AG. Der 13-Jährige hat schon mit sechs Jahren angefangen, Spielzeugautos auseinander zu bauen. Seine Leidenschaft für Technik und Physik ist geblieben und er demonstriert uns einige selbstgebaute Lichtkreise und Experimente. Er ist mehr als zufrieden mit seiner Schulwahl und würde nicht tauschen wollen: "Ich habe hier so viele Möglichkeiten und alles ist viel praktischer. Manche Freunde vom Gymnasium beneiden mich."

Für groß und klein war überall etwas dabei. Die Kinder duellierten sich beim Schach, lernten die artgerechte Beschneidung von Bonsai-Bäumen oder kletterten in der großen Turnhalle an der Kletterwand und an Seilen bis hoch hinauf. Die Mädchen-Realschule bot zudem Süßes wie Fairtrade-Kaffee und Kuchen sowie Snacks des Eine-Welt-Ladens an. In der Hans-Scholl-Realschule gab es Herzhaftes wie Pizza-Snacks und Blätterteigröllchen. Mit Essen und Trinken konnten sich die Eltern die Zeit vertreiben oder den Stationen beiwohnen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.