23.05.2017 - 16:46 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Schule nach Wasserrohrbruch in der Friedrich-Ebert-Straße geschlossen - Anwohner auf dem ... Unterricht am Kepler-Gymnasium fällt aus

Anwohner auf dem Trockenen, Stadtwerke im Großeinsatz - und viele Schüler im Glück: Ein Rohrbruch in der Friedrich-Ebert-Straße wirbelt am Dienstag einiges durcheinander.

von Franz Kurz Kontakt Profil

Sie ist etwa 60 Jahre alt, hat einen Durchmesser von 20 Zentimetern - und ist nun so etwas wie die stille Heldin für einen vermutlich sehr großen Teil der rund 1000 Kepler-Gymnasiasten. Gemeint ist die Hauptwasserleitung, die nahe der Schule unterhalb der Ebert-Straße verläuft. Sie stammt aus den 1960er Jahren und verrichtete ihren Dienst bisher "ohne Auffälligkeiten", wie Stadtwerke-Chef Johann Riedl sagt. Bisher. Am Dienstag aber will sie nicht mehr. Und sorgt damit für einen Unterrichtsausfall und einige Scherereien.

Es ist 6.43 Uhr, als im Wasserwerk der Alarm anspringt - Starkwasserverbrauch im Netz. Grund: ein Rohrbruch etwas östlich vom Rondell in der Ebert-Straße. Keine dankbare Aufgabe für die Mitarbeiter der Stadtwerke. Der Zeitpunkt - mitten im Berufsverkehr - ist natürlich erst recht ungünstig, sagt Riedl. Noch dazu sind auf der breiten Straße rasch weite Teile überspült. Bei so viel Wasser dauert es denn auch erst einmal eine Weile, bis die Arbeiter an die Absperrschieber gelangen und das Nass gegen 7.30 Uhr stoppen. Bis dahin strömen rund 1020 Kubikmeter Wasser aus dem gebrochenen Rohr. Etwa 340 Liter pro Sekunde.

Schaden: 40 000 Euro

Anschließend müssen die Arbeiter den Rohrbruch lokalisieren, mit einer Schelle reparieren - und schließlich noch die Fahrbahn von Massen an Matsch befreien. Deshalb wird mit Hilfe der Polizei die kurzfristig eingerichtete Baustelle gesichert und der Verkehr vorbeigeleitet. Autofahrer brauchen etwas Geduld. Aber zumindest größere Staus bleiben der Polizei zufolge aus.

An der Straße ist laut Riedl derweil "ein ziemlicher Schaden" entstanden, "sicher 40 000 Euro". Aber, verspricht er, "wir stellen sie wieder umfassend her". Das bedeutet allerdings, dass die Ebert-Straße beim Rondell vorerst teilweise gesperrt bleibt. Autofahrer müssen also weiter mit einer Engstelle rechnen.

Noch unmittelbarere Folgen hat das nasse Schlamassel natürlich für die Anwohner. In einigen Gebäuden an der Ebert- und der Leuchtenberger Straße gibt es kein Wasser, berichtet Riedl. Immerhin: Die meisten davon sind nach einer Dreiviertelstunde wieder am Netz, ein paar sitzen allerdings auch am Nachmittag noch auf dem Trockenen. Während die Arbeiter schuften, herrscht nebenan im Gymnasium Ruhe. Als Folge des Rohrbruchs waren die Sanitäranlagen ausgefallen. Also hatte die Schulleitung beschlossen, auch den Unterricht ausfallen zu lassen. Ein Teil der Schüler und Eltern erfuhr davon noch rechtzeitig aus dem Radio oder den sozialen Medien. Andere ließen sich wieder abholen oder zogen erfreut in die Innenstadt.

Auch die meisten der 100 Lehrer sind nach Hause gegangen - mit der Auflage, in Bereitschaft zu bleiben, sagt stellvertretender Schulleiter Johannes Wagner. Die paar Kollegen, die hier sind, haben unter anderem eine Betreuung für Schüler eingerichtet, die nicht nach Hause können. Aber bald sind es nur noch drei Kinder, die das Angebot wahrnehmen.

Mittwoch wieder Unterricht

Überhaupt läuft alles trotz der Ausnahmesituation recht schnell in ruhigen Bahnen. Das gilt laut Wagner übrigens auch für die rund 40 Schüler, deren Kolloquium am Dienstag ansteht. Die mündlichen Abi-Prüfungen gehen trotz allem wie geplant über die Bühne. Allzu viel Freizeit sollte der Rest der Keplerianer unterdessen nicht einplanen. Denn am Mittwoch ist wieder ganz regulär Unterricht.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp