26.09.2017 - 12:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Seltener Tintenfischpilz wächst unterhalb der Heiligen Staude Ungiftig, aber ungenießbar

Stadtförster Wolfgang Winter hat in seinem Leben erst einen Tintenfischpilz entdeckt. Entsprechend verdutzt stand er bei einer Ortsbegehung mit der CSU Weiden-Ost vor seinem zweiten Exemplar. Der Pilz wuchs unterhalb der Heiligen Staude.

von Autor UZProfil

Eigentlich ist der Tintenfischpilz in Australien, Tasmanien und Neuseeland daheim. Napoleon dürfte einen während seines Exils auf St. Helena gesehen haben. Aber in Weiden? Hier wurde er genauso eingeschleppt wie in Kalifornien. Er kam nach Europa mit Woll- und Militärtransporten. Erstmals wurde er 1934 bei Karlsruhe gesehen. Seitdem habe sich der Pilz über West- und Mitteleuropa ausgedehnt. "Man nimmt an, dass er auch von Vögeln, die sporentragende Insekten gefressen haben, verbreitet wird", wusste Winter. Bild: Kunz

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.