24.07.2017 - 18:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Serenade der Volksmusik wegen angeblichen Regens ins Vereinshaus verlegt Sicher ist sicher

Die Besucher, die gegen 16 Uhr im Max-Reger-Park eintrudelten, konnten es nicht fassen: Herrliches Wetter, trotzdem war die "Serenade der Volksmusik" am Sonntag ins Vereinshaus verlegt worden. "Zu weit weg, da gehen wir jetzt nicht mehr hin", winkte eine Passantin leicht verärgert ab. Was zudem irritierte, waren die beiden Schilder im Pavillon. Auf dem zentralen stand, die Serenade falle aus. Seitlich wurde ans Vereinshaus verwiesen.

Die "Kirwaleit Weißenbrunn" brauchten für ihre "Sternpolka" viel Platz vor der Bühne, deshalb mussten die Besucher einige Reihen zurückrücken. Links an der Quetschn: Hans Schorner vom Schoch aus Neuersdorf. Bild: Kunz
von Autor UZProfil

Veranstaltungsmanagerin Gertrud Wittmann traf aber keine Schuld. Die Entscheidung, ob im Park oder im Saal, musste spätestens um 11 Uhr gefallen sein. Und zu diesem Zeitpunkt zeigte das Barometer noch auf Regen. Die Verantwortlichen und Mitwirkenden machten das Beste daraus. Schließlich darf die "Serenade der Volksmusik" im Sommerprogramm nicht fehlen, weil sich das Genre längst zum Publikumsmagneten entwickelt hat. Der Nachmittag begann mit zwei Stücken der "Woihauser Straßenmusikanten". Dann legten "Svejk Band" aus Tschechien und die "Rüscherl Muse" nach. Den Abschluss bildeten Tänze der "Kirwaleit Weißenbrunn." Das Ganze wurde dreimal wiederholt.

Moderator der Veranstaltung war Bürgermeister und OTV-Chef Lothar Höher. Das Konzert wurde aufgezeichnet und wird im Rahmen der Sendung "Volksmusikstammtisch" in den kommenden Wochen auf OTV ausgestrahlt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.