15.11.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Sophie-Scholl-Realschule gewinnt den Mint21-Preis: Strom aus Kartoffeln

Die Sophie-Scholl-Realschule gewinnt den Mint-21-Preis. Sie zählt damit zu acht Schulen in ganz Bayern, die mit Projekten in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft sowie Technik punkten. Und das dank Kartoffeln.

Lilly Zahn, Verena Ries, Hannah Meister und Julia Müller (von links) präsentieren mit den Lehrern Johannes Herrmann und Margit Riedl (hinten, von links) ihr Projekt. Michael Möttner vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft und Ministerialdirektor Herbert Püls (von rechts) gratulieren. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Seit drei Jahren gehören die "Sophies" zur Gruppe zertifizierter Mint-Schulen. Vor allem die Fachschaften Physik und Biologie legen sich ins Zeug, um die Schülerinnen für Naturwissenschaften zu begeistern. So gibt es neben den Technikscouts die Girls-Day-Academy, Mint-Wahlfächer und weitere Projekte, die starken Zulauf haben.

Für den diesjährigen Mint-21-Preis haben die Weidener Schülerinnen den Kartoffeltag der sechsten Klassen in Zusammenhang mit dem Forschergarten als Projekt eingereicht. An einem Tag im Juli haben die Kinder Kartoffeln, die sie zuvor aus dem schuleigenen Garten geerntet hatten, an unterschiedlichsten Stationen untersucht und erforscht.

So erzeugten die Mädchen daraus Strom, untersuchten den Stärkegehalt, ermittelten die Garzeit, wogen und schätzten das Gewicht der vielseitigen Knollenfrucht. Das fächerübergreifende, praxisorientierte Arbeiten der Schülerinnen überzeugte die Jury. Sie reihte die Weidener in die Preisträger-Riege der für ihr Mint-Engagement ausgezeichnet Schulen ein und lud sie als Vertreter der Oberpfalz in die Landeshauptstadt ein. Im Haus der Bayerischen Wirtschaft präsentierten eine Gruppe Mädchen und zwei der betreuenden Lehrkräfte des Projekts "Forschergarten", Johannes Herrmann und Margit Riedl ihr Projekts und nahmen den Preis entgegen.

Die Mint-Initiative ist ein Baustein der vom Kultusministerium getragenen Initiative "Realschule 21". Sie dient der Schärfung des besonderen Profils bayerischer Realschulen und soll zu einer zukunftsfähigen Positionierung dieser Art von Bildungseinrichtungen beitragen. Das Vorhaben wird in Kooperation mit den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektroindustrie in Bayern, der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft sowie dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft durchgeführt.

Die Initiative setzt auf die Gestaltungskraft und Kreativität der Realschulen. In acht Netzwerken entwickeln und erproben Modellschulen Maßnahmen zur Förderung des Nachwuchses in naturwissenschaftlichen Fächern.

Forschergarten

Im Innenhof der Sophie-Scholl-Realschule war auf Initiative der Biologielehrkraft Margit Riedl ein Schulgarten entstanden, den anfangs vor allem die beiden Ganztagsklassen betreut haben. Relativ schnell entwickelte sich daraus der "Forschergarten", da er enorm viele Möglichkeiten bietet, Naturwissenschaften praxisorientiert zu lehren und sehr viele Schülerinnen dafür zu begeistern. Zusammen mit den Fachschaften Physik, Informationstechnologie, Mathematik und Chemie entstehen immer wieder neue Projekte, die in den unterschiedlichsten Jahrgangsstufen bearbeitet werden können. (exb)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.