Stadt sagt Kothaufen den Kampf an
61 Hundetoiletten sind nicht genug

Für ein sauberes Weiden wirbt die Stadt. Nicht immer mit Erfolg. Bild: Schönberger

Die Stadtverwaltung unterhält im Stadtgebiet aktuell 61 Hundetoiletten (Kotbeutelspender mit Abfallbehälter). Dennoch landet Hundekot trotzdem oft auf Straßen und Grünstreifen, Wegen und Plätzen. So legen Gassigeher befüllte Kotbeutel immer wieder wild ab. Im Jahr 2017 wurden rund 750 000 Kottüten aus den Spendern entnommen. Die Stadtverwaltung hat über 25 000 Euro für den Unterhalt der Hundetoiletten aufgewendet.

Hunde gelten als die besten Freunde des Menschen. "Wenn aber ihre Hinterlassenschaften unangenehm auffallen, dann muss etwas unternommen werden", schreibt die Stadt. Wer Hundehaufen wild liegen lässt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Auch ein Bußgeld kann fällig werden. Hundehalter werden deshalb dringend zu mehr Rücksichtnahme aufgefordert. Hundehaufen müssen in Plastiktüten verpackt, entweder in die eigene Restmülltonne oder in öffentlich aufgestellten Abfallbehältern entsorgt werden. Fragen zum Thema beantwortet das Tiefbauamt (Sachgebiet Straßenreinigung) unter der Telefonnummer 0961/ 39019-12.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.