06.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Stephan Rödl ist neues aktives Mitglied der Feuerwehr Neunkirchen Hier löscht der Pfarrer mit

"Wir freuen uns über jeden Seiteneinsteiger", sagt Vorsitzender Peter Rodler. Der hat den Segen von ganz oben: Rodler begrüßt erfreut den neuen Pfarrer Stephan Rödl als aktives Mitglied der Feuerwehr.

Pfarrer Stephan Rödl (Dritter von rechts) leistet künftig als ausgebildeter Feuerwehrmann aktiven Dienst in Neunkirchen. Albert Riedl wird für 40 Jahre mit einer Urkunde geehrt. Bild: rdo
von Autor rdoProfil

Neunkirchen. Verstärkung ist willkommen. Schließlich reicht das Einsatzgebiet der Feuerwehr von Neunkirchen bis zum Industriegebiet Brandweiher und zur A 93. Mit der Entwicklung des neuen Gewerbegebiets Weiden-West IV wird erwartet, dass neue Firmen hinzukommen, die betreut werden müssen. "Dem wollen wir uns stellen", sagte Kommandant Christian Müller bei der Jahreshauptversammlung.

Vorsitzender Peter Rodler berichtete von erfolgreichen Aktivitäten, wie dem Stand am Bürgerfest und weiteren geselligen Aktionen. Sportliche Ertüchtigung erfolgte bei Nofi-Lauf Kanu- und Skiausflug. 27 Aktive, davon 9 Maschinisten und 9 Atemschutzträger, leisten derzeit Dienst. 25 passive und 89 Fördermitglieder gehören der Feuerwehr an. Finanzielle Anerkennungen sowie Gutscheine für die meisten gefahrenen Einsätze erhielten Anne Prölß (46), Jakob Grajer (39) Michael Buchner (28), Roman Baumgärtner (24) sowie weitere Kameraden.

Von 18 Aktiven berichtete Jugendwart Roman Baumgärtner. Thomas Beimler, Simon und Jakob Grajer gehören zum Betreuungsteam. Beim Projekt Holzbaumhaus des Kindergartens packte der Nachwuchs geschickt mit an. Die Jugend wurde bei praktischen Übungen und Wissenstests geschult. 2017 konnten Lena Gabler, Ulrich Stark und Patrik Wittmann in den aktiven Dienst übernommen werden. Als Werbemaßnahme beteiligt sich die Jugendfeuerwehr 2018 am Seifenkistenrennen. Sie will mit einem Feuerlöscher Marke Eigenbau am 22. Juli an den Start gehen. Sponsoren sind willkommen.

Die Staatsehrung für 40 Jahre aktive Dienstzeit mit Urkunde erhielt Albert Riedl. Er ist der älteste Atemschutzträger in Weiden. Für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten in Abwesenheit Alfred Beck und Hans Heinrich eine Auszeichnung.

Verbindungsstadtrat Karl-Heinz Schell dankte für den Einsatz. Respekt für die Leistungen der Neunkirchener zeigte auch Stadtbrandrat Schieder. Die neue große Drehleiter für 770 000 Euro in der Hauptfeuerwache befinde sich in Ausschreibung und Rechnungsprüfung. Für Neunkirchen werden neue Schutzanzüge gekauft. Die Neuregelung des Feuerwehrgesetzes erlaubt die Verlängerung der aktiven Zeit bis 65 Jahre. Der Bauhof installierte am Neunkirchener Löschteich eine neue Saugstelle mit Steg zur schnelleren Wasserentnahme.

Mehr Fehlalarme als Einsätze

Die Einsatzstatistik 2017 weist 56 Alarmierungen aus. 209 Stunden Arbeitszeit sind notiert bei 16 Brandeinsätzen, 11 technischen Hilfeleistungen, 27 Fehlalarmen (trauriger Höchststand) und zwei Sicherheitswachen. Zwei größere Einsätze führten zu Estato, dem Reifen-Recycling-Betrieb an der Hutschenreuther Straße. Von den Fehlalarmen gingen 16 auf das Konto von Estato. Die Firma arbeite an der Eindämmung der Feuergefahr sowie der Fehlalarme, auch im Zusammenspiel mit der Brandversicherung. Aber Estato bleibe wohl weiter "Großkunde", erklärten Kommandant Christian Müller und Stadtbrandrat Richard Schieder. Technische Hilfe leistete die Wehr nach einem misslungenen Abbiegevorgang auf der B 470, bei dem ein Auto gegen einen Gefahrguttransport fuhr. An der Brücke der Mallersrichter Straße blieb ein Lkw-Gliederzug mit Ladekran an der Durchfahrt hängen. Die Neunkirchener Feuerwehr übernahm die Erstmaßnahmen und Bindung des Hydrauliköls. (rdo)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp