04.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Tag der offenen Tür in der Gustl-Lang-Schule Vorreiter in vieler Hinsicht

Dass Wirtschaftsschüler nicht nur in Buchführung fit sind, sondern auch im Bodenturnen, bewiesen sie am Samstag beim "Tag der offenen Tür" mit ihrer Eröffnungsvorstellung in der Aula. Zur Einstimmung hatten Schulkameraden beim Cup-Song musikalisches Plastiktassenschieben geprobt. Oberstudiendirektor Thomas Reitmeier präsentierte den Besuchern ein "großes und gut ausgestattetes Schulgebäude".

Am Nachmittag werden die neu gestalteten Fachräume der Übungsunternehmen feierlich eingeweiht. In ihnen unterrichten elf Lehrer, die als "Geschäftsführer" fungieren. Hinten stehend Franz-Josef Gretsch und Lisa Strunk. Bilder: uz (2)
von Autor UZProfil

"Wir haben zwei Standorte und ein Lehrerkollegium", berichtete der Schulleiter. An den beiden Standorten in Weiden und Eschenbach werden insgesamt 630 Schüler von 80 Lehrkräften in 31 Klassen unterrichtet. 380 davon in Weiden, wo 55 Lehrer in 19 Klassen wirkten. "Wir sind ganz stolz, dass wir bayernweit führend sind, was die gebundene Wirtschaftsschule betrifft." An beiden Standorten gibt es je drei Flüchtlingsklassen. Was außer Lesen und Schreiben bleibt? Schulausflüge. "Die Gemeinschaft ist, was zählt." Bereits die siebten Jahrgangsstufen reisten nach Tirol, die achten ins Kloster und ab dem kommenden Schuljahr soll es nach Jahren endlich wieder einen Skikurs in Österreich geben.

Die Achtklässler werden in freiwillige Praktika, die Neuntklässler in verpflichtende Betriebspraktika vermittelt. Die Abschlussfahrten in den zehnten Klassen finden vor den Herbstferien statt. "Wir sind Vorreiter beim Lehrplan plus. Und wir sind die einzige Schulart, die mit diesem Lehrplan zur Abschlussprüfung führt." In diesem Jahr werde an der Wirtschaftsschule Weiden die erste Schülergeneration nach dem neuen Modell geprüft, so Reitmeier. "Wir haben einen digitalen Notenmanager. Auch Schulmitteilungen werden elektronisch verschickt."

Bereits an den Eingängen verteilten Schüler, die am Samstag allesamt unterrichtsverpflichtet waren, Flyer zur Orientierung an die Gäste. Im ersten Stock gab es Kaffee und von Eltern gebackene Kuchen. Für die Verpflegung zeichnete die Schülermitverantwortung verantwortlich. In der Aula wartete eine kulinarische Reise um die Welt mit einem Kochbuch, das Schüler vorstellten.

Gegen Mittag wurde über das Schulprofil der Wirtschaftsschule informiert. Am Nachmittag gab es eine Präsentation der zweistufigen Form der Wirtschaftsschule für BIK-Schüler. Eine Ausstellung stellte Großbritannien, eine andere die USA in den Mittelpunkt. Thematisiert wurden Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg. Schließlich ist die Schule eine gegen Rassismus.

Für angehende Wirtschaftsschüler organisierte die Bildungsstätte eine Schulhausrallye, ein Geschichtsquiz und ein Kicker-Schulturnier. Es ging um die Digitalisierung des Mathematikunterrichts, Wirtschaftsgeographie, um das Video-Netzwerk, Gedichte, das Ganztagskonzept und Religion. Am Nachmittag wurden die neuen Fachräume der Übungsunternehmen in der Wirtschaftsschule feierlich eingeweiht.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp