26.03.2017 - 13:42 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Technischer Leiter Georg Schmauß in den Ruhestand verabschiedet Der Kliniken AG Stempel aufgedrückt

Georg Schmauß (dritter von links), technischer Leiter der Kliniken AG, geht in den Ruhestand. Bei der Feier mit dabei (von links): der frühere Kliniken-Chef Hans Kaltenecker, Sohn Tobias, Schwiegersohn Harald, Tochter Jutta und Enkelin Caroline, Ehefrau Ursula sowie Landrat und Aufsichtsrats-Vize Andreas Meier. Bild: Schönberger
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Als er sich nach dem Studium der technischen Physik 1976 als Ingenieur am Weidener Krankenhaus bewarb, war der zehn Jahre zuvor vom Stadtrat beschlossene Endausbau mit den Bauabschnitten I bis IV gerade abgeschlossen. Von wegen. Aber da ahnte noch keiner, dass es mit Georg Schmauß am Klinikum erst richtig losging. Die nächsten 40 Jahre sollten, wie Landrat Andreas Meier feststellte, die Kräne nicht mehr stillstehen. Allein in Weiden seien in der Zeit 250 Millionen Euro investiert worden, also jährlich über sechs Millionen. Und Schmauß war an allen baulichen, technischen und medizinisch-technischen Maßnahmen beteiligt.

Am Freitag ist der technische Leiter der Kliniken AG offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden. Wobei es die Formulierung Ruhestand nicht voll trifft. Schmauß wird noch Baumaßnahmen in Tirschenreuth betreuen und sein Nachfolger Johannes Stiersdorfer wird noch die eine oder andere Frage haben.

Der Landrat, der auch stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kliniken AG ist, würdigte Schmauß als fachlich kompetent und charakterlich vorbildlich. Sein Riecher für Entwicklungen und die richtigen Weichenstellungen hätten die medizinisch-technische Versorgung auf Spitzenniveau gebracht. Dabei blieb er, dessen Vater in Theisseil eine Schmiede betrieb, auch immer der Praktiker, der Reparaturen gern selbst ausführte. Er hatte immer das Ganze im Blick. Das zeigte sich laut Meier schon in der Bewerbung, als er 1976 schrieb, dass im technischen Bereich durch straffe Organisation Kosten gespart werden könnten. In der Folge war Schmauß "40 Jahre lang der richtige Mann am richtigen Ort." Der frühere Verwaltungsdirektor Hans Kaltenecker verwies darauf, dass man keinen externen Projektsteuerer gebraucht habe. Mit Schmauß habe man immer den Zeitplan eingehalten und den Kostenrahmen ebenso.

Auch Vorstand Josef Götz hatte nur Worte der Superlative für einen seiner engsten Mitarbeiter übrig: "Kreativ, mit Fachwissen immer auf dem Stand, loyal, unaufgeregt, zielorientiert, ehrlich, absolut zuverlässig, sehr hohes Ansehen bei den Chefärzten, mit Weitblick ausgestattet, insgesamt auf oberpfälzisch passt scho ganz guat, die Steigerung von passt scho."

Schmauß dankte allen Mitarbeitern, vor allem seinem Team und ganz besonders seiner Familie, die ihm den Rücken freigehalten habe. Bei der Feier mit dabei: Ehefrau Ursula , Sohn Tobias (am Klinikum für Arbeitssicherheit und Energiemanagement zuständig) sowie Tochter Jutta (Bauingenieurin bei BMW) mit Enkelin Caroline und Ehemann Harald . Ungewöhnlich der Wunsch zum Abschied. Schmauß bat um Spenden für die Sanierung von St. Sebastian, der Handwerkerkirche.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.