14.12.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Thomas Heiduk wird Zweiter bei ZDF-Küchenschlacht Advent, Advent, die Küche brennt

Der gebürtige Weidener Thomas Heiduk stellte sich bereits zum zweiten Mal den Juroren der ZDF-Sendung "Die Küchenschlacht". Die Folgen der "Advents-Woche" strahlte der Sender von Montag bis Mittwoch aus.

Thomas Heiduk (rechts) stellt sich mit seinem Gericht dem Urteil des Sternekochs Christoph Rüffer - und unterliegt seiner erst 18 Jahre alten Konkurrentin. Screenshot: ZDF Mediathek/Die Küchenschlacht/exb
von ​Tina Sandmann Kontakt Profil

Die vier Kandidaten kochten am Montag ihre adventlichen Leibgerichte. Heiduk brutzelte eine Oberpfälzer Spezialität: Karpfen. Genauer: "Karpfenfilets in Bierteig mit Kartoffelsalat und weihnachtlichem Walnuss-Feldsalat mit Granatapfelkernen". Das Urteil von Juror Karlheinz Hauser war positiv: "Das ist schön angerichtet. Der Karpfen ist saftig, der Bierteig knusprig. Der Kartoffelsalat ist lecker. Das Gericht hat eine schöne Harmonie." Damit ging's für Heiduk in Runde zwei - obwohl er vergessen hatte, die Nüsse anzurichten. "Das ist niemandem aufgefallen."

Am Dienstag war Wichteln angesagt. Der 34-Jährige zog das "Surf and Turf"-Gericht von Konkurrentin Sidney Schlange : "Austern und Lardo mit Safranbirne, Babyspinat und Croûtons". Er hatte eine Stunde Zeit, sich darauf vorzubereiten. "Ich hoffe, dass ich das hinkriege", sagte Heiduk vor der Show. "Das Surf and Turf würde mich vor die größte Schwierigkeit stellen", bekannte Juror Mario Kotaska. Heiduk machte es gut: "Hier wurde konzentriert gearbeitet. Sowas wünscht man sich hinter jeder Adventskalendertür." Heiduk kam weiter. "Es ist genial, dass ich im Finale bin", schwärmte der Koch aus Sinzing in der Show. Das Gericht suchte Moderator Alexander Kumptner aus. Schlange und Heiduk sollten "rosa gebratenen Rehrücken mit Nuss-Zimt-Kruste, cremigem Wirsing und Süßkartoffel-Mousseline" machen. Heiduk: "Das war für mich eine Herausforderung." Juror Christoph Rüffer kritisierte das Gericht: zu viel Rahm im Wirsing, die Kruste nur über das Fleisch gestreut, der Rehrücken zu roh. "Optisch ist es schön, aber es hat ein paar handwerkliche Fehler." Sidney Schlange gewann. "Ich war nicht enttäuscht, es hat einfach Spaß gemacht", betonte Heiduk hinterher. Seine Mitstreiterin teilte den Gewinn - wie die vier Kandidaten es Anfang der Woche ausgemacht hatten. Heiduk spendete 750 Euro an den Regensburger Verein "Strohhalm".

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.