Tollkühne Schreiber brauchen Kiste
Material für Seifenkiste gesucht

Motiviert, mit Werkzeug, aber ohne Material: das Seifenkisten-Team der Oberpfalz-Medien. Bild: Schönberger

Der Jubel ist grenzenlos. Jeder in der Boxengasse reißt euphorisch die Arme hoch, Blitzlichtgewitter links und rechts, der Sekt spritzt in einer Fontäne über die Teammitglieder und wie es aus den Lautsprechern dröhnt, bin ich mit Freddie Mercury einer Meinung: "We are the Champions" - plopp

Der Kollege zu meiner rechten reißt mich abrupt aus meinem Tagtraum vom Sieg beim 1. Seifenkistenrennen am 23. Juli in Weiden. "Wie weit bist du denn schon mit deinen Konstruktionsplänen?", will der wissen. Eine Frage, die ich eigentlich gar nicht hören will. Denn, da hat sich noch gar nichts getan. Naja, fast jedenfalls. Immerhin habe ich mir schon Gedanken gemacht.

Gedanken auch darüber, wie ich zum "Chefingenieur" unseres - hoffentlich - glorreichen Oberpfalz-Medien-Teams geworden bin. Sie müssten mal mit mir reden, meinten die jungen Kollegen. Dachte, sie wollten den Tipp eines erfahrenen Redakteurs. Doch weit gefehlt. Obwohl, einen Rat wollten sie schon von mir, allerdings in meiner häuslichen Funktion als Handwerker.

"Wie baut man eine Seifenkiste?", "Könntest du das mit uns machen?" - Sie wüssten ja nicht, wie das geht. Da hatten sie mich in einem schwachen Moment erwischt und den Überraschungsmoment auf ihrer Seite. Vielleicht war mein Ja auch nur eine Abkürzung für das, was sonst gefolgt wäre: ständige Fragen, ob ich es mir nicht noch überlegen wollte ... Geschult im hartnäckigem Nachhaken sind sie ja. Irgendwann hätte ich mich breitschlagen lassen.

Immerhin haben die Kollegen schon Vorarbeit geleistet und die Bewerbungsunterlagen vom Stadtjugendring besorgt. Auch erste
Bauanleitungen haben sie im Internet gesucht. Aber irgendwie war noch nicht das Richtige dabei: zu teuer, zu aufwendig, zu groß oder zu kompliziert. Es gibt für Seifenkisten zwar fertige Bausätze, aber das würde meine Heimwerkerehre kränken.

Mit Kettcar in Sackgasse

Die erste und bislang einzige Vision unserer Rennmaschine "Paula Sprint" basierte auf einem Kettcar. Da hätten wir schon mal Räder, Lenkung, Sitz und Bremse gehabt. Hätte nur noch die Karosserie gefehlt, etwas Farbe dran und fertig. "Vergiss es", war dazu der einzige Kommentar eines Online-Kollegen. Das Gewicht und die Kräfte, die während des Rennens wirken, würde das Fahrwerk nicht aushalten, meinte er. Und er sollte es wissen, immerhin war er als Kind mal Achter bei einem Seifenkistenrennen in seiner Heimatstadt. Ich glaube irgendwo im Ruhrgebiet.

Seitdem bin ich nicht wirklich weitergekommen. Auf der Suche nach einer Inspiration schaute ich sogar schon beim Werkhof vorbei, in der Hoffnung, im Schrott etwas zu finden. Mittlerweile geht es mir schon so wie dem restlichen Team in dieser Sache: motiviert, aber planlos. Und hier kommen Sie, liebe Leser, ins Spiel. Mit Ihrer Hilfe wollen wir versuchen, mit nichts - außer etwas Werkzeug haben wir wirklich noch gar nichts - aufs Podest zu sausen. Irgendwo in unseren Verbreitungsgebiet gibt es bestimmt einige, die bereits eine Seifenkiste gebaut haben. Oder die jemanden kennen, der eine zusammengeschraubt hat. Oder die sich so ein Vehikel schon mal aus der Nähe angeschaut haben. Wir nehmen all Ihre Tipps dankbar an.

Vielleicht haben Sie vier Räder übrig, die das Gewicht der Seifenkiste plus Fahrer - hier ging es den Kollegen Wolfgang Würth wie mir - auch aushalten. Bis zu 160 Kilogramm dürfen beide zusammen auf die Waage bringen. Ein kleiner Motor wäre zwar schön, ist aber natürlich nicht erlaubt. Weil wir ebenfalls noch keine konkrete Vorstellung darüber haben, wie unser Bolide einmal aussehen könnte, dürfen Sie uns gerne auch Skizzen oder Designentwürfe unter oton@oberpfalzmedien.de schicken.

Hilfe der Leser

Damit Sie sehen, ob und welche Fortschritte wir machen, werden wir Ihnen hin und wieder Einblicke in unsere "Garage" gewähren. Begleiten Sie uns mit auf unserem Weg zur Ziellinie. Aber wie schon gesagt: Etwas anschieben müssten Sie schon. Also, schauen Sie doch mal in Ihren Kellern, Garagen oder Dachböden nach. Eventuell findet sich das ein oder andere Teil von unserer Materialliste, das Sie nicht mehr benötigen. Wir freuen uns auf Ihre Ideen sowie Sachspenden und versprechen: "Wir versuchen unser Bestes."


Material gesucht Im Prinzip sind alle Seifenkisten mehr oder weniger gleich aufgebaut. Davon gehen wir zumindest nach dem Studium einiger Bauanleitungen aus. Daher benötigen wir: 4 gleiche Räder (etwa 12,5 Zoll und nicht viel breiter als ein Fahrradreifen), 1 Bodenplatte aus Holz, etwa 1,90 x 0,6 Meter und etwa 2 Zentimeter dick, 1 Lenkrad mit Lenksäule, 1 Bremse, 1 Sitz, 2 Stahlachsen, Holzplatten unterschiedlicher Größe und etwa 1 Zentimeter dick, Kanthölzer verschiedener Länge und Stärke sowie 2 Seilspanner. Schrauben und dergleichen werden natürlich auch gerne genommen.

Wer etwas von obiger Liste spenden möchte, kann sich bis Mittwoch, 10. Mai, unter Telefon 0961/85279 oder 0961/85259 melden.
1 Kommentar
6
burning hey aus Nagel | 29.04.2017 | 03:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.