Urteil im Prozess wegen der Axt-Attacke vom Ostermontag
Sieben Jahre Haft für Angriff mit Beil

Symbolbild: dpa

Die Strafanträge liegen weit auseinander, die Tat wird völlig verschieden interpretiert – die große Strafkammer des Landgerichts Weiden folgt mit dem Strafmaß von sieben Jahren weitgehend dem Antrag des Staatsanwalts. Sie hat keine Zweifel, dass der Beilangriff von Pressath in Tötungsabsicht erfolgte.

„Schuldig wegen versuchtem Totschlag und gefährlicher Körperverletzung in zwei zusammenhängenden Fällen in Tateinheit mit schwerer Sachbeschädigung“, lautet das Urteil, das Landgerichtspräsident Walter Leupold nach vier Verhandlungstagen am Montag verkündet. Der Angeklagte hatte bis zum Schluss jegliche Tötungsabsicht vehement bestritten. „Niemals hatte ich vor, jemanden umzubringen“, sagt der 36-Jährige in seinem Schlusswort. „Gott ist mein Zeuge.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.