16.10.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Verdi baut auf Solidarität

"Egoismus in den Betrieben sabotiert zunehmend die Gewerkschaftsarbeit", sagt Stadtrat Gerald Bolleiniger. Sein dringender Aufruf: zusammenhalten und an einem Strang ziehen.

Rekordhalter: Peter Wagner (vorne, Vierter von links) ist seit 70 Jahren bei der Gewerkschaft, Marianne Meiler (Fünfte von links) schon 65. Bild: hcz
von Autor hczProfil

Verdi-Regionsvorsitzender Oskar Salfetter stellte bei der Jubilarehrung im Gasthof Lehner in Rothenstadt fest, dass "Gewerkschaft für fundamentale Werte, Würde im Berufsleben und im Alter" stehe. Solidarität sei der zugrunde liegende Gedanke: das Einstehen der Stärkeren für die Schwächeren. Salfetter beklagte, dass die Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland weit auseinander klaffe. Eine "Jamaika-Koalition" lasse keine Hoffnung auf Besserung aufkeimen. DGB-Gewerkschaftssekretär Peter Hofmann sagte, dass vieles durchgesetzt worden sei, aber auch noch vieles anstehe. "Wir bekommen nichts geschenkt, sondern müssen darum kämpfen."

Landtagsabgeordnete Annette Karl (SPD) würdigte Kraft und Engagement der 112 Altvorderen, die geehrt wurden. Sie prangerte an, dass Bayern und Sachsen als einzige Bundesländer kein Tariftreue-Gesetz hätten. Energisch müsse man weiter dafür kämpfen, diesen Missstand abzustellen. Verdi-Bezirksvorsitzende Petra Graf wies auf die Veränderungen in der Arbeitswelt und in der Gewerkschaft hin. Es gelte, für ein würdiges Leben zu kämpfen. "Jeder muss von seiner Arbeit und von der Rente danach leben können", forderte sie. Und: "Denen, die uns nach rechts verschieben wollen, zeigen wir, wie es besser geht."

Sozialwissenschaftler Michael Wendl zeigte in einem Referat die Entwicklung der Marktwirtschaft in den 50er Jahren zur sozialen Marktwirtschaft als Verdienst der Gewerkschaftsarbeit auf. Zurzeit gebe es eine "dramatische Entwicklung" bei den Löhnen. Eine Ungleichheit bei hohen und niedrigen Löhnen gehe einher mit einer seit 20 Jahren stetig steigenden Intensivierung der Arbeitswelt.

Musikalisch begleiteten Franz Lahm und Michael Bertelshofer die Veranstaltung. Verdi-Geschäftsführer Alexander Gröbner zeichnete mit anderen Funktionären Mitglieder für langjährige Treue aus.

Jubilare

70 Jahre: Peter Wagner. 65 Jahre: Marianne Meiler, Lotte Pongratz, Helmut Teichert. 60 Jahre: Margarete König, Herbert Baier, Hans Karl, Gerhard Kiendl, Harald Koller, Anton Pöpperl, Horst Scheiner, Klaus Schmalzreich, Lothar Weig. 50 Jahre: Marie-Luise Girke, Maria Moller, Ingeborg Siefke, Gerhard Bauer, Werner Franken, Josef Götz, Helmut Hahn, Dieter Hannes, Werner Holl, Wilfried Korte, Helmut Kurzwart, Alfred Meier, Richard Müllner, Artur Nickl, Alfons Ostermeier, Karl Schmid, Werner Schmidtke, Hans Völkl, Werner Wild, Ernst Zitzmann.

40 Jahre: Irmgard Balk, Elisabeth Götz, Helene Hoegen, Andrea Hösl, Helga Kiermeier, Monika Nickl-Jokschat, Salome Rauch, Gerda Stahl, Marianne Scholz, Hannelore Stockerl, Kornelia Voelkl, Manfred Abert, Andreas Bandze, Johann Gilch, Dieter Gradewald, Karl Grünauer, Adolf Heissler, Otto Helgert, Manfred Klier, Josef Liebisch, Robert Mittelmeier, Michael Niekrawietz, Raimund Pöll, Georg Rupprecht, Bruno Scherm, Felix Schmerber, Helmut Staratschek, Waldemar Stattnik, Gerhard Striede, Franz Wittmann.

25 Jahre: Patricia Andrle, Martha Balk, Irene Baunoch, Laura Bierl, Rita Bock, Inge Brenner, Elisabeth Brewitzer, Hildegard Buchfelder, Andrea Daucher, Gabriele Dworzak, Brigitte Fischer, Gertrud Frank, Doris Fröhler, Marie-Luise Girke, Cornelia Gleixner, Gisela Hartl, Hannelore Kett, Magdalena Klisch, Elke Kick, Roswitha Lösslein, Irene Meierhöfer, Helga Moser, Herlinde Ott, Petra Ott, Margarete Raab, Elke Riedel, Ute Roeber, Franziska Schieder, Sigrid Schulze, Rosalinde Tiefenthäler, Brigitte Wenzl, Ursula Winter, Elke Wolf, Karl Breitschaft, Alfred Ertl, Richard Fink, Josef Grötsch, Markus Kammerer, Anton Kuttner, Thomas Liebs, Rolf Linhart, Marcelli Mazur, Anton Roithmeier, Ernst Schicketanz, Werner Schönberger, Adolf Wölfl, Wolfgang Würth, Oliver Wulfänger, Stefan Wurzer. (hcz)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp