09.02.2018 - 09:45 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Vermeintlicher Einbruch in Weiden entpuppt sich als harmlos Lautes Klopfen alarmiert Bewohner

Alarmstimmung herrschte gestern Abend gegen 19.20 Uhr bei der Weidener Polizei. Ein 38-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Regensburger Straße teilte über Notruf mit, dass gerade bei ihm eingebrochen werde.

von Lena Schulze Kontakt Profil

Der vermeintliche Einbrecher sei gerade dabei, gewaltsam die Türe zu öffnen. Sofort rückte ein Großaufgebot an Einsatzkräften an dem Mehrfamilienhaus an. Doch die Beamten stießen im ganzen Gebäude auf Totenstille. Laut Polizei konnte weder ein Einbrecher, noch ein Randalierer vorgefunden werden. Auch einen Sachschaden, wie er bei einem Einbruch entsteht, konnte nirgends vorgefunden werden.

Es stellte sich heraus, dass eine Person offenbar durch lautstarkes Klopfen auf sich Aufmerksam machen wollte, um Zutritt zu einer Wohnung zu erhalten. Die Beamten traten daraufhin den Rückzug an.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass Bürger lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig die Poliezi verständigen soll, wenn ihnen etwas „spanisch“ vorkommt. "Auch wenn es sich später als harmlos entpuppen sollte", betont Polizeisprecher Mario Schieder.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.