19.03.2018 - 19:32 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Viele Änderungen im Jahr 2018 in der Oberpfalz In die digitale TV- und Radiozukunft

Weiden/München. Für Fernsehzuschauer und Radiohörer in der Oberpfalz ändert sich in diesem Jahr allerhand. Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) gibt einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen. Es geht weg vom analogen hin zum digitalen Empfang.

von Frank Werner Kontakt Profil

Für Antennen-Nutzer steht bereits am Mittwoch die erste Änderung an. Für DVBT-Empfänger wechselt der Kanal am Standort Amberg von K 30 auf K 37. Das Erste, arte, Phoenix und One werden dort übertragen. Ab 9 Uhr steht das ARD-Paket für rund zwei Stunden nicht zur Verfügung. Ab 13 Uhr ist der Empfang wieder möglich, der Sendersuchlauf muss aktiviert werden. Das ZDF und der BR sind nicht betroffen und werden weiter auf Kanal 23 und 28 ausgestrahlt. Grund für den Kanalwechsel ist die schrittweise Umstellung auf das digitale Antennenfernsehen DVB-T2 HD. Dieses wird im Herbst 2018 erfolgen. Dann sind 16 öffentlich-rechtliche Sender empfangbar. Dazu sind neue Geräte erforderlich, die rund 50 Euro kosten.

Lokalfernsehen in HD

Für Kabel-Kunden werden die analogen TV- und Radioprogramme bis 31.12.2018 abgeschaltet - je nach Netzbetreiber. Die Änderungen sollen rund vier Monate vorher angekündigt werden. Auch hier sind teilweise neue Receiver oder TV-Geräte für die Kunden nötig. Beim Satelliten-TV stehen Oberpfalz TV und TVA Ostbayern ab 31.3.2018 nur noch in der HD-Version verfügbar, die SD-Kanäle werden abgeschaltet. Dazu ist ein HD-Gerät erforderlich und ein Sendersuchlauf muss gestartet werden. Das Lokalfernsehen im Freistaat wird also nur noch in voller Schärfe zu sehen sein. Bei Problemen mit der Sendersuche sollte der Fachhandel kontaktiert werden.

Viele Änderungen gibt es auch beim Radioempfang. Die analogen Programme in den Kabelnetzen werden ebenfalls bis spätestens 31.12.2018 abgeschaltet. Alternativen sind die Nutzung über TV oder Receiver, "Umsetzer", die vonseiten der Netzbetreiber angeboten werden und DAB+ oder UKW ("aus der Luft"). Pilotversuche mit DAB+ laufen an mehreren Orten, jedoch nicht in der Region. Der BR wird seine DAB+ Sendernetze in diesem Jahr deutlich ausbauen. Ein neuer Standort ist Altenstadt/WN (Kanal 11 D). Geplant ist von BLM und BR eine Aufsplittung des Regionalnetzes Oberpfalz/Niederbayern. In der Oberpfalz gibt es dabei ab 3. Juli Radio Charivari Regensburg, gong fm, Ramasuri, Galaxy Amberg/Weiden und zwei weitere Programme, die derzeit ausgeschrieben sind.

DAB+ in Neuwagen

DAB+ ist im Moment in rund 20 Prozent aller Haushalte im Freistaat verfügbar. Radiogeräte gibt es ab rund 39 Euro. Fast 40 Prozent aller Neuwagen haben außerdem bereits ein DAB+ Radio, Tendenz steigend. Der BR plant in diesem Jahr bis zu 32 Senderneuaufschaltungen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.