25.01.2018 - 19:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Volker Klitzing geht - nur offiziell - in Ruhestand Halber Abschied, volle Freude

Danke und auf ein Neues: Das sagen Verleger German Vogelsang (Dritter von rechts) und Chefredakteur Norbert Gottlöber (rechts) zum langjährigen Ressortchef der Lokalredaktion Weiden, Volker Klitzing. Bild: gsb
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Gleich mal die gute Nachricht: Er macht weiter. Obwohl Volker Klitzing zum Jahreswechsel offiziell in den eigentlich verdienten Ruhestand ging, lesen Sie auch in dieser Ausgabe Berichte und einen Kommentar von ihm, in diesem Fall über eines seiner journalistischen Steckenpferde, die Kliniken AG. Denn der 65-jährige vormalige Leiter des Ressorts Weiden/Neustadt tritt zwar kürzer, aber noch lange nicht ab. Am Donnerstag stand er sogar selbst im Mittelpunkt eines Termins: Um den "halben Abschied" (Chefredakteur Norbert Gottlöber ) des gestandenen Lokaljournalisten zu würdigen, kamen Vertreter von Geschäftsführung und Redaktionsleitung sowie die Kollegen zu einem Stehempfang mit Imbiss zusammen.

Verleger German Vogelsang würdigte die Leistungen des gebürtigen Ingolstädters, insbesondere nachdem dieser im Jahr 2006 die Leitung der Lokalredaktion Weiden übernommen hatte. Zehn Jahre lang habe er "ziemlich liberal, aber hartnäckig in der Sache Akzente gesetzt". Manchmal ironisch oder sarkastisch, fast nie ohne Witz und immer "erfrischend mühelos", - so läsen sich Klitzings Kommentare. Vogelsang erinnerte auch an die Anfänge des Redakteurs beim Neuen Tag, der 1985 von den "Oberpfälzer Nachrichten" "in den Heimathafen gesteuert" sei. Und er freute sich, dass "der Ruhestand die Nabelschnur zum Verlag nicht ganz durchtrennt". "Volker Klitzing hat den richtigen Riecher für die richtigen Themen", lobte Chefredakteur Gottlöber. Der Fast-Ruheständler sei einer der bekanntesten Radfahrer Weidens - und erfülle damit eine wichtige Voraussetzung für einen Lokaljournalisten: "Er ist viel unterwegs und kriegt viel mit." Imponiert habe ihm, Gottlöber, vor allem auch Klitzings "lässige Art, mit Kollegen umzugehen und eine Redaktion zu führen". Geschäftsführende Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl überreichte namens der Verlagsgruppe einen Geschenkkorb, der Weidener Deskchef Stefan Zaruba für die Kollegen noch weitere Präsente. Darunter, zur besonderen Freude auch von Ehefrau Ursula Fisser-Klitzing , einen Gutschein für Tanzstunden.

"Ein bisschen mulmig ist es einem schon - auch wenn es weitergeht", bekannte Klitzing. Das Lob reichte er weiter: "Einer allein ist gar nichts. Ich habe immer in einem Team gearbeitet, in dem es Spaß gemacht hat und hohe Qualität vorhanden war." Deshalb setze er seine Arbeit gerne fort - und auch "weil ich merke, dass ich immer noch gewollt bin".

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp