Volle Unterstützung bei Sammelaktion für die Tafel
„Eine Sache mehr“ mit Rekordergebnis

Der Wochenend-Einsatz der Realschülerinnen und Ehrenamtlichen der Tafel lohnt sich. Von der Bevölkerung kommt vollste Unterstützung zurück. Bei der Aktion "Einer Sache mehr" füllen sich am Samstag in den Weidener Supermärkten 122 Körbe für die Tafel. Ein Rekordergebnis, so Vorsitzender Josef Gebhardt (Zweiter von rechts). Bild: Dobmeier

Kleine Spende beim Einkauf - große Wirkung! Die Sammelaktion der Weidener Tafel in vier Supermärkten brachte am Samstag das bisher höchste Sammelergebnis: 122 Körbe, voll mit haltbaren Lebensmitteln, und 2228 Euro in den Sammelbüchsen.

Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 25 Prozent. Dabei zeigte sich die breite Solidarität der Bevölkerung für die Weidener Tafel, die hinter dieser wichtigen sozialen Arbeit steht. Die Kunden spendeten bei der Aktion "Eine Sache mehr" vor allem Grundnahrungsmittel wie Mehl, Zucker, Nudeln, Konserven, Hygiene- und Kosmetikartikel. Beteiligt waren die beiden E-Center, "Real" und das Kaufland. Im ehrenamtlichen Einsatz stellten sich etwa 30 Sophie-Scholl-Realschülerinnen zur Verfügung, unterstützt von den Lehrern Bernhard Kneidl und Alexander Meiler . Auch 20 Ehrenamtliche der Weidener Tafel waren aktiv, darunter Norbert Grießbacher an seinem Geburtstag.

Die Lebensmittel werden zusätzlich vor Weihnachten ausgegeben und dienen auch als Reserve. Die Barspenden werden für den Umbau der neuen Räume in der Fichtestraße dringend benötigt. Tafel-Vorsitzende Josef Gebhardt dankte allen Spendern, den Marktleitern und Mitarbeitern, den Realschülerinnen und den Tafel-Helfern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.