01.05.2017 - 20:42 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Wahlen im BRK-Kreisverband Weiden-Neustadt/WN Einsatz für Seggewiß und Meier

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Landrat Andreas Meier übernehmen beim BRK-Kreisverband Verantwortung - in der zweiten Reihe. An der Spitze steht weiter Meiers Vorgänger im Landratsamt.

Vorsitzendem Simon Wittmann (Vierter von links) stehen zwei neue Stellvertreter im BRK-Kreisverband zur Seite, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (Mitte) und Landrat Andreas Meier (Dritter von links). Von links: Schatzmeister Gerhard Kneidl, stellvertretender Schatzmeister Hans-Jörg Schön, Meier, Wittmann, Seggewiß, Fred Lehner, Annette Karl, Dr. Matthias Loew, Chefarzt Gerhard Wührl. Bild: hcz
von Autor hczProfil

(hcz) Bei der alle vier Jahre stattfindenden Neuwahl im Rotkreuz-Kreisverband Weiden-Neustadt/WN gab es einige Veränderungen in der Vorstandschaft. Der Flosser Altbürgermeister Fred Lehner und Dr. Rudolf Poschenrieder (Vohenstrauß) schieden als stellvertretende Vorsitzende aus. Für sie übernahmen der Weidener Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und der Neustädter Landrat Andreas Meier. Zum 1. Vorsitzenden des BRK-Kreisverbands bestimmten die Frauen und Männer aus den Rotkreuzgemeinschaften wieder Altlandrat Simon Wittmann. Er ist damit seit mehr als 20 Jahren in der Vorstandschaft, seit 2005 als 1. Vorsitzender.

Lehner: "Wort gehalten"

Vor vier Jahren versprach Lehner, dass dies seine letzte Rede als stellvertretender Vorsitzender des BRK-Kreisverbands Weiden-Neustadt/WN sein werde. "Ich habe Wort gehalten", stellte er bei der Mitgliederversammlung am Samstag in den Fahrzeughallen des Roten Kreuzes fest.

In einer flammenden Rede empfahl Fred Lehner den 218 Wahlberechtigten, Oberbürgermeister Seggewiß und Landrat Meier das Vertrauen zu schenken. Bezüglich des 1. Vorsitzenden Altlandrat Simon Wittmann sagte Lehner: "Er hat sich um den Kreisverband verdient gemacht". Die Mitglieder aus den Kreisen der Wasserwacht, der Bergwacht, des Jugendrotkreuzes und der Bereitschaften folgten seiner Empfehlung mit nur einzelnen Gegenstimmen oder Enthaltungen.

Aus der Vorstandschaft schieden neben Lehner und Poschenrieder auch Dr. Richard Pruy und Direktor Günter Götz aus. Für Götz rückte Direktor Gerhard Kneidl als Schatzmeister nach. Dessen Stellvertreter wurde Direktor Hans-Jörg Schön (Vorstand Sparkasse Oberpfalz Nord). Justitiar blieb Regierungsdirektor Bernhard Steghöfer, Chefarzt Gerhard Wührl. Dr. Tobias Müller übernahm den Posten des Stellvertretenden Chefarztes von Dr. Pruy.

Neben 9600 fördernden Mitgliedern zähle man im BRK-Kreisverband 2300 Ehrenamtliche. Diese hätten 997 741 Stunden Dienst am Nächsten geleistet, legte Wittmann in seinem Bericht über die letzten vier Jahre dar. Er berichtete von den Einsätzen des Rettungsdienstes - mehr als 102 000, von denen 20 Prozent ehrenamtlich geleistet worden seien, von den Baumaßnahmen - neue Rotkreuz-Häuser in Neustadt am Kulm und in Grafenwöhr sowie Errichtung der Rettungswachen Lohma und Weiden-Süd, und von den zahlreichen Arbeitsplätzen im Roten Kreuz. 80 hauptamtliche Rettungsassistenten sowie acht Azubis seien in den fünf Rettungswachen tätig, 17 Fahrzeuge stünden Tag und Nacht für den Einsatz bereit.

1313 Kurse angeboten

1313 Ausbildungskurse seien der Öffentlichkeit angeboten worden. Die Seniorenheime des Bayerischen Roten Kreuzes in Eschenbach, Hammergmünd, Erbendorf und Weiden seien mit hervorragenden Noten zertifiziert. 55 000 Kleidungsstücke hätten die Mitarbeiter der Kleiderkammern in Weiden und Vohenstrauß ausgegeben. Besonderen Dank sprach Wittmann den Mitarbeitern der Geschäftsstelle mit Direktor Franz Rath und der stellvertretenden Kreisgeschäftsführerin Edeltraud Sperber an der Spitze aus.

In den Haushaltsausschuss wählten die Mitglieder Eva Maria Bühler, Stefan Radies, Johann Ram, Hermann Regler, Corinna Rewitzer, Georg Rinnagl und Alexander Sailer. Ersatzmitglieder wurden Thomas Heigl, Christof Vogel und Georg Schatz. 171 anwesende Mitglieder der Rotkreuzbereitschaften wählten zudem die Kreisbereitschaftsleitung. Sie bestätigten Kathrin Regler (Grafenwöhr) und Sandro Galitzdörfer (Weiden) in ihren Ämtern. Galitzdörfer erinnerte an die Großeinsätze der vergangenen vier Jahre mit Hochwasserkatastrophen und G7-Gipfel. Diese seien nicht leicht zu meistern gewesen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.