Wasserwacht leistet 410 Stunden im Schätzlerbad und 575 in der Therme
Auf Badende gut aufgepasst

Alle Hände voll zu tun hatte Ortsgruppenleiter Benjamin Hahn (Vierter von links): Er ehrte die Sieger des Pokalwettbewerbs, langjährige Mitglieder und nahm jede Menge Spenden der Ehrengäste entgegen. Bild: hcz

Die Weidener Wasserwacht zählt 146 Erwachsene und 152 Jugendliche. Sehr gut ist die Zusammenarbeit mit anderen Wasserrettern, wie der DLRG. Aktuell arbeitet die Wasserwacht an einem verbesserten Auftritt in den sozialen Medien.

(hcz) Mit einem jungen Team führt Benjamin Hahn seit Mai die Ortsgruppe. Seit 20 Jahren ist er im Verein aktiv, schon in vielen Funktionen. Er leistete unzählige Dienststunden und wirkt als Ausbilder. Dafür zeichnete ihn Stefanie Englert von der Kreiswasserwacht bei der Jahreshauptversammlung aus. Sie überreichte die Wasserwacht-Medaille in Silber des Bezirks Nierderbayern/Oberpfalz. Die gleiche Auszeichnung erhielt Elisabeth Stenzel, die sich seit langem um die Jugendarbeit kümmert.

Erste Hilfe im "Schätzler"

Technischer Leiter Christian Glaser berichtete von drei erfolgreichen Schwimmkursen, Rettungsschwimmer- und Erste-Hilfe-Ausbildungen, sowie den Notfalleinsätzen 2016. Erfreulich nannte er die Aktion der Wasserwacht beim Kinderbürgerfest und die Unterstützung der BRK-Bereitschaften beim Nofi-Lauf und beim Bayern-3-Dorffest in Moosbach. Mit Johanna Stenzel und Marcel Brem habe man zwei neue Gruppenleiter gewinnen können. Im Frühjahr soll die Diensthütte im Schätzlerbad renoviert werden, eigentlich war das schon für dieses Jahr geplant. Im Weidener Freibad leistete die Wasserwacht 410 Wachstunden. 16 Mal war Erste Hilfe nötig. In der Thermenwelt fielen 575 Stunden an, am Gaisweiher 150.

Die Fleißigsten unter den Rettungsschwimmern waren Alois Lukas junior, Florian Lang, Katharina Götz, Laura Bergler und Lucy Grund. Rebecca Leckert erzählte in Wort und Bild von ihren Wachdiensten an der Nordsee- und Ostseeküste im Sommer. Jugendleiterin Elisabeth Stenzel zeigte, was die Jugend das Jahr über unternommen hat: von Bastelabenden bis hin zum Zeltlager. Zusammen mit Technischem Leiter Glaser zeichnete Stenzel die Sieger eines Pokalschwimmens aus. Den ersten Platz belegte Leonie Mastalar, gefolgt von Leopold Wagner und Lena Troppmann.

BRK-Direktor Franz Rath überreichte - ebenso wie Bürgermeister Jens Meyer, Wasserwacht-Arzt Dr. Günter Opel sowie Stadtrat Stefan Gollwitzer und Maria Sponsel für die CSU - eine finanzielle Unterstützung. Diese wird in die Anschaffung eines neuen Wasserrettungsanzugs fließen, kündigte Ortsgruppenleiter Hahn an.

Für 45-jährige Treue zur Wasserwacht wurden Wolfgang Jäckel und Hermann Lang ausgezeichnet, für 35-jährige Treue Martina Jäckel. 20 Jahre sind Sabrina Manger, Michael Raab, Sabine Strunz und Benjamin Hahn dabei. Für 15 Jahre wurden Johannes Lang und Johannes Brem geehrt, für fünf Jahre Leopold Wagner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.