Weidener (33) mit brutalem Angriff
Frau in Todesangst - Täter auf der Flucht

(Foto: Jan Woitas/dpa)

Die Frau stand Todesängste aus. In ihrer Wohnung war am Sonntagnachmittag ein Bekannter ausgerastet, hatte die 34-Jährige brutal zusammengeschlagen und ihr Gesicht in eine Matratze gedrückt. Gegenüber der Polizei gab das Opfer später an, sie habe mehrfach das Gefühl gehabt zu ersticken. Der Täter ist noch flüchtig.

Zur der Auseinandersetzung war es am Sonntag gegen 16 Uhr gekommen. Der 33-jährige Weidener, den die Gesetzeshüter als "amtsbekannt" beschreiben, hatte die Frau nach Polizeiangaben bedroht. Dann würgte er sie, presste ihr die Hand auf den Mund und drückte ihr das Gesicht in die Matratze. Ferner stieß er ihren Kopf mehrfach gegen die Wand, schlug ihr mit der Faust ins Gesicht und trat sie mehrere Male gegen Rücken und Beine. Der Täter stahl der Frau das Mobiltelefon und verwüstete Teile der Wohnung. Einige Gegenstände gingen zu Bruch.

Als die Streife dort eintraf, hatte sich der Angreifer bereits entfernt. Allerdings kam er zurück, als die Polizei schon wieder weg war: Zwei Mal klingelte er Sturm - und flüchtete erneut. Die Gesetzeshüter suchten den Bereich ab, konnten den 33-Jährigen aber nicht finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.