Weidener Ehrenbürger ist tot
Trauer um Georges Provôt

Hellwache Augen, verschmitztes Lächeln: So bleibt Georges Provôt in Erinnerung. Archivbild: Wilck

Die Kulturamtsmitarbeiter waren am Montagnachmittag schon auf dem Sprung zur Sixties-Revival-Faschingsgaudi in der Max-Reger-Halle, als eine E-Mail aus Issy-les-Moulineaux ihre Partylaune blitzartig runterkühlte.

Georges Provôt ist am Wochenende mit 90 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Der unermüdliche Motor der Städtepartnerschaft wäre heuer im Juli zehn Jahre lang Ehrenbürger von Weiden gewesen. Selbst mit weit über 80 ließ der frühere Stadtrat von Issy kein Bürgerfest aus. Bayerisches Bier und die Blasmusik vor dem Alten Rathaus waren dem Grandseigneur des Partnerschaftsrings stets ein Genuss.

2008 hatte Konrad Merk, der die Partnerschaft als Koordinator und Übersetzer begleitet, OB Kurt Seggewiß Provôt als Ehrenbürger vorgeschlagen. Damit rannte er beim Stadtrat offene Türen ein. Rund 30 Jahre hat Provôt, gelernter Buchhalter und Vater von drei Kindern, Fahrten für Bürger aus Issy zum Bürgerfest und zu anderen Gelegenheiten organisiert.

"Wer so was schon mal gemacht hat, weiß, welche Arbeit dahintersteckt", erinnert sich Merk an seinen Freund. "Dabei hat er nie viel Aufhebens um seine Person gemacht." Provôts herzliche Art und seinen verschmitzten Humor haben viele Weidener schätzen gelernt. Hellwach begrüßte er noch im April 2017 eine Delegation in Issy und bedauerte, dass er beim Bürgerfest nicht mehr dabei sein könne. "Das Alter", seufzte er immer wieder. Im Mai wäre er 91 Jahre alt geworden. Au revoir, Georges!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.