Weidens "Mister Handball": Roland Franz ärgert die Übertragung der WM in Internet
"Das ist unverschämt"

Roland Franz, ein Weidener Handball-Urgestein. Bild: fku

Handball-WM und Fernsehübertragung. Das ist in etwa so wie Weidener Handball und Roland Franz: Bislang gehörte beides zusammen. Bei der WM in Frankreich, die seit Mittwoch läuft, ist nun Erstgenanntes nicht mehr der Fall. Live-Bilder gibt's nur im Internet. Dafür bleibt dem Weidener Sport Roland Franz, Architekt und Gründer des Handball-Clubs. Und Internetverweigerer.

Herr Franz, haben Sie Internet?

Roland Franz: Nein. Ich bin 88 und da ein konservativer Mensch. Ich bin ohne Internet zufrieden. Auch wenn mich Kabel Deutschland alle sechs Wochen anruft und fragt, ob ich nicht doch einen Anschluss will. Die können das immer nicht glauben, dass ich da keinen Bedarf habe.

Na ja, als Handball-Fan dürften Sie gerade nicht so zufrieden sein.

Das ist unverschämt, dass ich eine WM nicht, wie man so sagt, up to date übers Fernsehen verfolgen kann! Dafür sind im Sportfernsehen in den letzten Wochen tagtäglich Dart-Meisterschaften gelaufen. Da frage ich mich schon, wo da der Stellenwert ist. Außerdem geht es ja nicht nur um die Fans. Wenn Deutschland im Handball erfolgreich ist und das im Fernsehen zu sehen ist, dann zehrt jeder kleinste Provinzverein davon. Vor allen Dingen in der Jugendarbeit, aber auch, weil der Sport so Anerkennung findet.

Wie werden Sie denn jetzt die WM verfolgen?

Ich werde versuchen, mich vielleicht bei jemandem vom Verein einzuladen. Dann schau ich das als Kiebitz.

Und welche deutsche Platzierung sehen sie dann?

Schwer zu sagen. Die Mannschaft scheint zurzeit gut in Form zu sein. Aber die Franzosen spielen im eigenen Land. Ich schätze sie als absolute Favoriten ein. Deutschland könnte es bis ins Halbfinale schaffen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.