Weltbürgerfest des Integrationsbeirates in der Volkshochschule
Kunterbunte Welt ohne Grenzen

Aus allen Winkeln der Welt nach Weiden: Zwei Hübsche auf dem Weltbürgerfest. Bilder: hll (2)

Kunterbuntes Treiben in der Volkshochschule in der Luitpoldstraße: Südländische Percussion-Klänge treffen auf rumänischen Tanz, bayerische Musik auf fernländisches Kunsthandwerk. Und gemeinsam ergibt dies ein großes Ganzes: das Weltbürgerfest des Integrationsbeirates der Stadt Weiden.

Am Sonntag heißt es in allen Ecken der VHS Weiden-Neustadt "...aus der Welt nach Weiden...", so lautet das Motto der diesjährigen Veranstaltung. Und diese ganze Welt in Weiden wird dann noch ein Stückchen größer: Dank strahlendem Sonnenschein und ungewöhnlich warmen Oktober-Temperaturen tummeln sich Gäste und Beteiligte nicht nur in den Gängen, sondern auch im Innenhof der Schule, wie etwa beim Kinderschminken.

Eine kleine Welt ohne Grenzen also. Durch die weit geöffneten Türen der Aula dringt Musik, Gerüche vielfältiger Kochkünste laden die Gäste dann wieder in die Halle, in der Kostproben etwa aus russischen, jüdischen oder somalischen Küchen serviert werden.

Neben den rumänischen Tänzern von "Ciuleandra", den Amberger Trommlern von "Jalapenos" oder Waldemar Hock und seiner Gruppe "Di-Di" wird der Nachmittag umrahmt durch den Programmpunkt "Damals daheim", in welchem Menschen, die "aus der Welt nach Weiden" gefunden haben, in kurzen Geschichten von ihren Erlebnissen erzählen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.