Zu viele Ausfälle: Bis Weihnachten gelten verkürzte Öffnungszeiten
Ausgerechnet jetzt: Post zu

Der ganz normale Wahnsinn kurz vor Weihnachten: Vor dem Schalterraum in der Bahnhofstraße stauen sich die Kunden. Das könnte sich noch verschärfen. Die Postbank kürzt kurzfristig die Öffnungszeiten. Am Donnerstag- und Freitagvormittag bleiben die Türen aufgrund von Personalausfällen gleich ganz geschlossen. Bild: rdo

Zu einer ungewöhnlichen Maßnahme greift die Deutsche Postbank. Wie eine Sprecherin am Mittwochnachmittag mitteilte, werden in den letzten Tagen vor Weihnachten die Öffnungszeiten des Weidener "Finanzcenters" gekürzt. Das bedeutet im gleichen Zug: Auch die "Hauptpost" hat am Donnerstag und Freitag vormittags zu.

Wie Sprecherin Iris Laduch-Reichelt (Bonn) erklärt, betreibe die Post keine eigenen Filialen mehr. Die Dienstleistungen werden durch die Mitarbeiter des Kooperationspartners Postbank erledigt. Was bedeutet: Ohne Postbank keine Post.

Personal ausgedünnt

Das wird die Warteschlangen, die ohnehin schon bis vor die Tür zur Bahnhofstraße reichen, nicht verkürzen. Grund seien "mehrere kurz- und längerfristige Ausfälle bei den Mitarbeitern. Diese Personalausfälle könnten auch nicht, wie sonst üblich, durch "Springer" aus anderen Filialen aufgefangen werden. Außer Weiden ist laut Laduch-Reichelt auch Amberg von den "temporären Schließungen" betroffen. Aus Sicherheitsgründen für Kunden und Mitarbeiter müsse jederzeit das Vier-Augen-Prinzip gewährleistet sein (Kassenbereiche, Paketverwahrung).

Das Weidener Postbank öffnet diese Woche nur noch am Donnerstag, 13 bis 17.30, Freitag, 13 bis 17.30 Uhr, und Samstag von 8.30 bis 12 Uhr.

Zum Thema: Kunden in Sulzbach-Rosenberg verzweifeln - Postbank bleibt bis Heiligabend zu
1 Kommentar
6
Uwe Fröhlich aus Weiden in der Oberpfalz | 22.12.2016 | 08:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.