25.10.2017 - 19:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Zukunft von Café "Black Bean" ungewiss Wo die Gerüchteküche brüht

Die Gerüchte machen nicht mehr nur am Unteren Markt die Runde: Die "Black Bean" macht bald dicht. "Stimmt nicht", sagt Geschäftsführer Stephan Sommer aus der Unternehmenszentrale der Café-Kette in Eggenfelden. "Aber wir haben ein großes Personalproblem."

Seit zehn Jahren gibt es die "Black Bean" am Unteren Markt. Wie lange noch? Das Café hat Personalprobleme. Bild: Schönberger
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Jahrelang fand sich für die Weidener Black-Bean-Filiale kein Shopleiter. Das erledigte übergangsweise der Nürnberger Manfred Messner mit, der an der Noris zwei weitere Cafés betreut. Doch nun scheint sich laut Sommer eine Lösung abzuzeichnen. "Ich glaube, wir haben jemanden gefunden. Wir verhandeln mit einem Weidener Unternehmer." Dieser Mann würde als Franchise-Nehmer weitgehend selbstständig agieren und über Eggenfelden einkaufen.

Der Interessent kommt laut Sommer aus der Gastro-Szene. Nun komme es darauf an, ob der Mietvertrag auf ihn umgeschrieben werden kann und ob er sich mit der Hauseigentümerin einig wird. Die "Black Bean" ist seit zehn Jahren in Weiden. Nach dieser Zeit laufen gewerbliche Mietverträge häufig aus. Eggenfelden hat die Option, zu verlängern nicht wahrgenommen.

Sommer bleibt optimistisch. Das Café sei gut eingeführt. "Was aber wehgetan hat, war, dass die FOS/BOS von der Allee an den Stadtrand gezogen ist. Diese Schüler fehlen uns, die VHS fängt das nicht auf."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.