04.01.2018 - 13:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Zweimal volles Haus im "Salute" Kontrastprogramm

Zweimal volles Haus mit zwei komplett verschiedenen Musikrichtungen - auf diesen Nenner lassen sich die letzten beiden Konzerte im Rockmusikclub "Salute" bringen.

Die acht rappenden, singenden, scratchenden und springenden Jungs der "Mundwerk-Crew" begeistern im "Salute". Bilder: lst (2)
von Autor LSTProfil

Rothenstadt. Denn während mit der "Mundwerk-Crew" eine rappende, singende, scratchende und springende Hip-Hop-Liveband aus dem Chiemgau auf der Saalbühne mächtig Gas gab, präsentierte zwei Tage später die "Beppo Johnson Lio-Band" klassischen Rock vom Feinsten.

"Wahnsinn, was da bei uns nochmals abgegangen ist", freute sich "Salute"-Chef Thomas Bauer. Vor allem mit der "Mundwerk-Crew", die einen gesunden Mix aus Hip-Hop, Funk, Reggae und experimentellen Elementen im Gepäck hatte, hatte er einen wahren Glücksgriff getan. "Das war mal etwas völlig anderes und wurde super angenommen."

Schon die Vorband "Groovelohn", die ja auch schon bei "Keller Steff" supported hatte, sorgte für die richtige Partystimmung, ehe die acht Jungs der "Mundwerk-Crew" noch einen drauf setzten. Die Chiemgauer gaben seit der Gründung der Liveband im Jahr 2011 inzwischen über 200 Konzerte im In- und Ausland. Sie teilte sich die Bühne unter anderem mit "LaBrassBanda".

Und sie hatten auch im "Salute" eine gemeinsame Mission: Hip-Hop in seiner puren Form - lässig, laut und vor allem live. In Rothenstadt präsentierten sie vor allem Songs ihres dritten Albums "Straight back to the roots". Die Band zauberte technisch anspruchsvolle und kräftige Texte irgendwo zwischen Deutsch, bayrischem Dialekt und modernem Anglizismus auf die Bühne.

Ebenso proppenvoll war das "Salute" dann zwei Tage später. Was sicherlich auch daran lag, dass die "Beppo Johnson Lio-Band" für die nötige Stimmung sorgte. Die fünfköpfige Gruppe aus Windischeschenbach ist seit 30 Jahren unterwegs und frönt dem "Classic Rock" mit Songs von "Canned Heat" bis hin zu den "Eagles".

Beppo Horn (Gitarre), Thomas Hagn (Keyboard), Martin Horn (Schlagzeug, Gesang), Bernd Gerl (Bass) und Christoph Horn (Gitarre) ließen es richtig krachen und gönnten dem Publikum kaum eine Verschnaufpause. Die "Beppo-Johnson-Lio-Band" agierte im "Salute" unglaublich vielfältig. Von Musik der "Spider-Murphy-Gang" über die der "Toten Hosen" bis zu "Creedence Clearwater Revival", "Deep Purple" oder "AC/DC" - das Repertoire der Windischeschenbacher Formation ließ keine Wünsche offen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.