Zweite "Bavarian Tattoo Days" in der Max-Reger-Halle
Der Traum vom Fliegen

Rolf Buchholz erfüllt sich in der Max-Reger-Halle den Traum vom Fliegen. Wie das der Diplom-Informatiker und Star-Gast bei den "Bavaria Tattoo-Days" tut, ist allerdings durchaus ungewöhnlich. Die vielen Tattoos auf seinem Körper werden da schon fast zur Nebensache. Bilder: Kunz (2)

Je einen Fleischerhaken durch beide Po-Backen getrieben, kurz hochgezogen und schon zappelt der nackte Rolf Buchholz wie einst Otto Lilienthal in der Luft. Der Dortmunder ist der meistgepiercte Mensch der Welt und das steht so auch im Guinessbuch der Rekorde.

Der Diplom-Informatiker, der für die Telekom Softwareprogramme entwickelt, hat 453 Stäbe und Ringe am ganzen Körper.  Allein 278 Piercings sitzen im Intimbereich. Auch das ist Weltrekord. Dazu ist Buchholz am ganzen Körper tätowiert. Am Kopf wurden ihm zwei Hörner implantiert. Seit 1999 treibt er das seltsame Spiel. Ob’s wehtut, wenn er da oben so schaukelt, angestoßen von einer hübschen Dame, die ihm vorher die Fleischerhaken durch die Haut getrieben hatte? „Nein.“

Mit Richard Harris, dem im Indianerfilm „Ein Mann den sie Pferd nannten“ zwei Holzpflöcke durch die Brusthaut getrieben wurden, an denen er dann hochgezogen wurde, will er sich nicht vergleichen: „Das war ein Ritual. Was ich hier mache ist Spaß. Für mich und für die Leute.“

Buchholz ist gänzlich unbekleidet. Nur sein bestes Stück, das auf Rekord getrimmte, wird von einem winzigen Lederlappen verdeckt. Dass ihm der Hintern beim Hochziehen einmal durchreißen könnte, davor hat er keine Angst: „Leder reißt ja auch nicht.“ Derzeit bringt er 60 Kilo auf die Waage. Vor einem Jahr wog Buchholz noch 100 Kilogramm. Seither treibt er viel Sport und läuft Marathons.

Buchholz war Stargast bei den zweiten „Bavarian Tattoo Days“ in der Max-Reger-Halle. Am Samstag und Sonntag zählten die Veranstalter Uli Hierl und Daniel Weigl 4000 zahlende Besucher. 100 Tätowierer aus aller Welt zeigten ihre Kunst. Viele Gäste aus dem In- und Ausland ließen sich an Ort und Stelle tätowieren. Einen großen Teil der Besuchermassen bildeten Amerikaner aus der Gegend um Grafenwöhr und Vilseck.

Im Rahmen der Tattoo-Days wurde auch die neue „Miss Erotica Germany“ gewählt. Am Samstagabend wurde July Jesslynn aus Magdeburg zur erotischsten Frau des Landes gekürt. Sie erhielt die Schärpe aus der Hand ihrer Vorgängerin „Hot Sarah“. Zweitschönste wurde Constanze Jünigk aus Cottbus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.