Zwischen heiß und kalt: Das knallt

Zwischen heiß und kalt: Das knallt

Da haben wir uns in der Oberpfalz mit sehr heißer Luft nach Süden und kühlerer Luft im Norden wieder mal einen eher ungemütlichen Parkplatz ausgesucht, liegen wir doch an den Reibepunkten der beiden Luftmassen. Das macht's auch als Wetterfrosch nicht so einfach, denn wo und wann da wie stark Gewitter ausgelöst werden, ist immer schwer vorherzusagen. Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings am Freitag, 7. Juli, mit am höchsten.

Ansonsten bleibt die Nordoberpfalz aber trotz lokaler Unwettergefahr wohl bis mindestens Montag eher im Warmluftberg, der dann in der neuen Woche allmählich etwas abgehobelt wird. So richtig nass und kühl wird's aber auch dann nicht werden, und insgesamt wird die Region weiterhin einen guten Eindruck vom Sommer 2017 haben.

Am Freitag können praktisch den ganzen Tag über immer wieder mal örtliche, teils heftige Schauer und Gewitter entstehen. Am größten ist die Unwettergefahr aber mit einer wahrscheinlichen Gewitterlinie zum Spätnachmittag und Abend vom Steinwald her, wobei schwere Sturmböen, Hagel und sogar ein kleines Tornadorisiko enthalten sein können. Dazwischen scheint aber auch länger die Sonne in schwüler Wärme von 27 Grad in Flossenbürg, 28 in Trabitz und 30 in Luhe-Wildenau. In der Nacht lassen die Gewitter bei rund 15 Grad wieder nach.

Am Samstag wird's wieder angenehmer mit leichtem Wind und viel Sonnenschein, das Gewitterrisiko ist nur noch gering. Die Temperaturen zwischen 27 Grad in Neustadt am Kulm, 28 in Tännesberg und 30 in Weiherhammer laden zum Baden und Grillen ein, denn auch der Abend bleibt lange lau. In der Nacht sinkt das Thermometer weiterhin kaum unter 15 Grad.

Lange sonnig und heiß wird der Sonntag . Erst zum Spätnachmittag und Abend werden Schleier- und Schäfchenwolken dichter, es fängt wieder an, herumzudrücken, und im Laufe des Abends sind vom Steinwald her wieder teils starke Gewitter und Regengüsse möglich. Zuvor steigen die Temperaturen auf 29 Grad Waidhaus, 30 in Pressath und 32 in der Weidener City. Auch in der Nacht kann es immer wieder mal unvermittelt rumpeln, trotzdem bleibt es mit 18 bis 16 Grad aber recht lau.

Am Montag brutzelt die Sonne die nächtlichen Gewitterreste noch einmal weg, und bei Werten um 33 Grad herrscht erneut schwüle Hitze. Mit einer Kaltfront zum Spätnachmittag und Abend drohen dann aber verbreitet Gewitter. Bis Donnerstag gibt es dann bei böigem Wind angenehme Sommerwärme von rund 25 Grad, dazu zeitweise Sonnenschein und nur selten Schauer. Zum Freitag und Samstag könnte es kurzfristig öfter mal regnen bei kaum 20 Grad. Der Sommer dürfte sich aber schnell wieder erholen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.