130 Stellenangebote für 80 Interessenten
Jobbörse für Migranten

Groß ist das Interesse an den angebotenen Arbeitsplätzen bei der Jobbörse für Flüchtlinge und Migranten. Bild: Bühner

Gut 80 arbeitssuchende Migranten finden sich im Foyer der Arbeitsagentur Weiden ein. Jobcenter und Arbeitgeberservice der Agentur Weiden haben für sie 130 Stellenangebote zusammengetragen.

Zum zweiten Mal hat das Jobcenter Weiden-Neustadt zusammen mit dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur Weiden zur Jobbörse für Flüchtlinge und Migranten eingeladen. Gut 80 Interessierte finden sich dazu ein. Die Stellenangebote waren nach Branchen gruppiert, darunter Gastronomie, Landwirtschaft, Lagerwesen, allgemeines Handwerk sowie Bau- und Ausbaugewerbe. Auch Ausbildungsstellen wurden angeboten.

Alle Stellenanbieter erklärten sich ausdrücklich bereit, auch Menschen mit Flucht- oder sonstigem Migrationshintergrund einzustellen. Vermittler von Jobcenter und Arbeitgeberservice halfen bei der Kontaktaufnahme mit den Arbeitgebern. Die eingeladenen Arbeitssuchenden verfügen alle über einen gesicherten Aufenthaltsstatus und über Deutsch-Sprachkenntnisse auf B1-Niveau oder sogar besser. Trotzdem halfen auch Dolmetscher bei der Stellensuche. Alkadri Abdulrahman und Alnassar Yaser, Studierende der Dolmetscher-Akademie an der Europaberufsschule Weiden, übersetzten Fachausdrücke ins Arabische. Begleitet wurden sie von ihrer Fachbetreuerin Brigitte Ross.

Der Migrationsbeauftragte im Jobcenter, Eduard Neuendank, und Betriebsakquisiteurin Michaele Hiller hatten die Stellenbörse federführend organisiert. Sie hatten nur Personen eingeladen, die von den zuständigen Vermittlern als "marktnah" eingestuft worden waren. Der Geschäftsführer des Jobcenters, Wolfgang Hohlmeier, freute sich auch über weitere Unterstützung der Jobbörse. Gekommen waren die Bildungskoordinatoren für Neuzugewanderte, Julia Lenhart von der Stadt Weiden und Christian Frey vom Landkreis. Beide halfen den Zuwanderern bei der Stellensuche. Mit der Jobbörse wollen Jobcenter und Agentur einen Beitrag zur Integration leisten. Ein Großteil der im Jobcenter gemeldeten knapp 800 Flüchtlinge komme wegen mangelnder Sprachkenntnisse allerdings noch nicht für einen Arbeitsplatz in Betracht, berichtete Hohlmeier.

300 Flüchtlinge absolvieren derzeit Sprachkurse, so dass sie demnächst hoffentlich für die Vermittlung in Betracht kämen. "An Stellen mangelt es bestimmt nicht", sagte Lars-Björn Ehrentraut vom Arbeitgeberservice. Dann könnten weitere Stellenbörsen für Flüchtlinge veranstaltet werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.