28.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

2,2 Millionen Euro in die Stadtkasse - Sanierungskosten für Allee-Tiefgarage deutlich erhöht Im Paket 800 Parkplätze verkauft

Das Packerl ist geschnürt. Doch es ist keineswegs ein Geschenkpaket, das die Stadt Weiden an ihre "Enkelin", die Weidener Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH" (WGS) überreicht, sondern durchaus eine schwierige Aufgabe. Die WGS ist künftig für drei wichtige, allerdings auch sanierungsbedürftige "Parkierungsanlagen" verantwortlich, für die Allee-Tiefgarage sowie die Parkdecks in den Naabwiesen und in der Friedrich-Ebert-Straße.

Dieses Bild macht die Dramatik deutlich. Die Zwischendecke in der Allee-Tiefgarage ist hauchdünn und die Bewehrung vom Rost angefressen. Nun wird die WGS als neue Eigentümerin die Sanierung anpacken.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Der Ferienausschuss stimmte am Mittwoch mit der erwartet großen Mehrheit der Transaktion zu. Die Stadträte ermächtigten Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, einen entsprechenden Notarvertrag abzuschließen und zu unterschreiben. Die WGS erwirbt die drei Gebäude zu einem errechneten Verkehrswert von rund 2,2 Millionen Euro. Der Eigentumsübergang für das Parkdeck Naabwiesen soll erst im nächsten Jahr erfolgen, wenn Rückübertragungsfristen für die einstigen Enteignungen verstrichen sind.

Erklärte Absicht ist es dabei jedoch auch, dass umgehend mit der Sanierung der Allee-Tiefgarage begonnen wird, deren "Obergeschoss" nunmehr seit Juni 2013 aus Sicherheitsgründen gesperrt ist. Die Tiefgarage soll zum Weihnachtsgeschäft 2015 "vollumfänglich" zur Verfügung stehen. Sie wird nämlich im nächsten Jahr für den Einzelhandel in der Innenstadt von großer Bedeutung sein: Wegen der Fondara-Baumaßnahme (Stadtgalerie) stehen die Winkler-Parkplätze auf dem Dänner-Eck nicht mehr zur Verfügung. Auch die Park-Flächen in der Wolframstraße dürften gesperrt, aber das Fondara-Parkhaus noch nicht fertig sein.

Bei Gebühr nicht abheben

Zur Refinanzierung ihres Engagements erhält die WGS, sie ist eine Tochter der SGW-Stadtbau, der größten Weidener Wohnbaugesellschaft, auch die Parkgebühren, die in den drei Parkhäusern (rund eine Viertelmillion jährlich Gewinn) anfallen. Dabei ist noch offen, wie sich die Gebühren entwickeln. Die Stadträte sind jedoch davon überzeugt, dass sie "konkurrenzfähig", also weiterhin in etwa auf dem Niveau der städtischen Parkgroschen liegen werden. Darüber entscheidet der WGS-Aufsichtsrat, in dem wiederum die Stadt Weiden und damit die Stadträte selbst vertreten sind.

Noch nicht geklärt ist allerdings, wie die Allee-Tiefgarage saniert werden soll. Die vom Bauamt vorgeschlagene Variante ist offenbar aus dem Rennen. Die WGS prüft derzeit eine Radikalmaßnahme, den Abbau der maroden Zwischendecke und deren kompletten Ersatz durch einen Neubau. Gleichzeitig wird die Ausstattung (z.B. Beleuchtung, Sprinkler-Anlage) auf den neuesten Stand gebracht. Die Kosten variieren zwischen 2,5 und 4 Millionen Euro.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.