16.01.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Arbeitsmarktinitiative Weiden-Neustadt setzt sich ein Fit machen für die Ausbildung

Fehlende Motivation und Ausbildungsfähigkeit führen häufig zum Ausbildungsabbruch. Die Arbeitsmarktinitiative Weiden-Neustadt will diese Situation unbedingt ändern.

Vertreter der Stadt Weiden, des Landkreises Neustadt, des staatlichen Schulamtes Weiden-Neustadt, des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft, der Initiative pro Ausbildung, von IHK, Kreishandwerkerschaft und der Mittelschule Weiherhammer stellten den Projekttag "Mach was! Aus-Bildung" vor. Bild: Bühner
von Siegfried BühnerProfil

Weiden/Weiherhammer. Experten gehen davon aus, dass rund jeder fünfte Ausbildungsvertrag vorzeitig gelöst wird. Defizite in der Ausbildungsreife und -motivation gelten dafür als Hauptursachen. Die Arbeitsmarktinitiative Weiden-Neustadt setzt sich seit Jahren dafür ein, dass solche Defizite abgebaut werden. Jetzt wird ein neuer Anlauf unternommen. Mit einem von der Arbeitsmarktinitiative geplanten Projekttag für mehr als 400 Schüler aus der Region soll auf unkonventionelle Weise ein Beitrag zur Verbesserung der Ausbildungsreife von Schülern geleistet werden. Das Motto: "Mach was! Aus-Bildung".

Am Freitag, 19. Januar, wird unter dem Stichwort "beame dich in die Welt der Berufe" in der Grund- und Mittelschule in Weiherhammer diese Großveranstaltung stattfinden. "Wie erreiche ich die Jugendlichen?" ist für Landrat Andreas Meier die wichtigste Frage, für die an diesem Tag eine Lösung gefunden werden soll. Der Landrat erwartet, dass mit dem Projekttag bei den Jugendlichen ein "Aha-Effekt" ausgelöst wird. Die Veranstaltung sei auch "eine ideale Kooperation zwischen Stadt und Landkreis", sagt Meier.

Ähnlich sieht es Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Für ihn steht der Kampf gegen den drohenden Fachkräftemangel im Mittelpunkt. Außerdem soll "keiner aufgegeben werden und auch niemand bis an sein Lebensende alimentiert werden müssen". Zukunftscoach Roswitha Ruidisch erläutert das Konzept der Veranstaltung. Im ersten Teil bestreitet Osmann Citir eine Motivationsshow unter dem Titel "Du schaffst es, wenn du es wirklich willst". Citir besitzt türkische Wurzeln und erzählt auch seine eigene Ausbildungsgeschichte. Jugendliche sollen von ihm in ihrer eigenen Lebenswirklichkeit angesprochen werden.

Ähnliches erfolgt im zweiten Teil der Veranstaltung. Dort gibt es laut Programm 20 "Job Spaces zum Informieren". Dabei tauschen sich Schüler mit Auszubildenden verschiedenster Sparten über deren Erfahrungen aus. Pate dieser Idee waren die IHK-Ausbildungsscouts. Für IHK-Gremiumsgeschäftsführer Florian Rieder sind die Ausbildungsscouts seiner Kammer, zusammen mit den Azubis aus dem Handwerk, die am besten geeigneten Ansprechpartner für die Schüler. Katharina Schwarz von der Kreishandwerkerschaft Nordoberpfalz freut sich, dass "Space 12 und 13 für Metallbauer und Elektroniker bereits ausgebucht sind". "Dieses Format weckt Lust", lobte auch Jürgen Spickenreuther, Vorsitzenden der Initiative pro Ausbildung. Dass der Projekttag eine wichtige Unterstützung der Anliegen des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft sei, betonten Dagmar Nachtigall sowie Katharina Achtert als Vertreterinnen dieser Organisation. Schulamtsdirektorin Christine Söllner sieht im Projekttag die Umsetzung des Auftrags der Mittelschule, "die Schüler für das Berufsfeld stark zu machen".

Eingeladen wurden Schüler der Mittelschulen aus Weiden, Pirk und Weiherhammer. Veranstaltungsbeginn ist 8.45 Uhr. Alle Teilnehmer konnten sich für zwei "Job Spaces" eintragen. Fast alle stark nachgefragten Ausbildungsberufe sind vertreten, darunter auch die Pflegeberufe. Bewerbungstipps gibt es von den Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.