23.02.2018 - 17:56 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Ausbildungszertifikat für ppm visuals & internet GmbH Zertifizierte Ausbildung

Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt sind rar. Deshalb müssen Unternehmen ihren Nachwuchs selbst ausbilden. Ein Betrieb, der dabei besonders erfolgreich ist, erhält dafür ein Ausbildungszertifikat der Arbeitsagentur.

Viel Freude herrschte bei der Werbeagentur ppm visuals & internet GmbH über das Ausbildungszeertifikat der Arbeitsagentur. Überreicht hatte es Bereichsleiterin Claudia Wildenauer-Fischer an Geschäftsführer Jochen Bayerl (Erste und Zweiter von rechts) Mit dabei auch Bundessiegerin Sarah Segerer (Vierte von links)
von Siegfried BühnerProfil

Für ihre vorbildliche Ausbildungsleistung wurde die Werbeagentur ppm visuals & internet GmbH mit dem Ausbildungszertifikat ausgezeichnet. Im Rahmen der Ausbildungswoche überreichte Claudia Wildenauer-Fischer, Bereichsleiterin der Arbeitsagentur, die Urkunde in der Kategorie "Kleinunternehmen" an Geschäftsführer Jochen Bayerl. "Im Mittelpunkt unserer Bewertung stehen zum Beispiel Attraktivität als Ausbildungsbetrieb, die Einbindung der Ausbildung in den Betriebsablauf oder die Praxis bei der Bewerbergewinnung", betonte Wildenauer-Fischer.

Während früher vor allem Betriebe mit quantitativ großer Ausbildungsleistung ein solches Zertifikat erhalten hätten, spiele heutzutage Qualität eine ausschlaggebende Rolle, erläuterte die Vertreterin der Arbeitsagentur. Dass ppm visuals & internet GmbH ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb sei, wäre im vergangenen Jahr besonders deutlich geworden. Ihre Auszubildende Sarah Segerer war deutschlandweit als Jahrgangsbeste Mediengestalterin Grafik und Print geehrt worden.

"Die Jobs in unserer Branche verändern sich rasant", stellte Geschäftsführer Bayerl fest. Früher sei der Beruf Mediengestalter "fast ein Handwerk gewesen". Heutzutage müsse alles online verfügbar sein, der Printbereich werde zunehmend ersetzt und die Ausbildungsinhalte müssten sich darauf einstellen. Bayerl und seine Kollegin Stefanie Kellner besetzen jedes Jahr einen neuen Ausbildungsplatz - obwohl insgesamt nur zehn Beschäftigte bei ihnen arbeiten. Der Beruf Mediengestalter sei sehr attraktiv, sagte Bayerl. Deshalb gebe es keinen Bewerbermangel. Viel Bedeutung misst das Unternehmen deshalb dem Auswahlverfahren bei. Hierfür müsste unter anderem eine "kreative Hausaufgabe" erledigt werden. Um geeigneten Nachwuchs zu erhalten, kooperiert die Werbeagentur mit FOS/BOS und OTH. "Zwar tun sich Abiturienten wegen ihrer sprachlichen Fähigkeiten bei uns leichter, aber auch alle anderen haben gute Chancen", sagte Jochen Bayerl. Kunden der Werbeagentur kommen aus ganz Europa. Der Schwerpunkt liege im B2B-Bereich.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.