14.09.2017 - 20:34 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Dieter Kirchgeßner feiert am Sonntag 80. Geburtstag Große Zufriedenheit

Dieter Kirchgeßner feiert am Sonntag seinen 80. Geburtstag. Seit 1959 steht ihm Ehefrau Sigrid zur Seite. Bild: exb
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Er ist begeisterter Pfadfinder und hat seinen eigenen Lebensweg längst gefunden: Dieter Kirchgeßner feiert am 17. September seinen 80. Geburtstag - und denkt dabei wieder besonders an seine Pfadfinder: Vor vielen Jahrzehnten hat er am Pfadfinderheim "Am langen Steg" mitgebaut, Ziegel geschleppt, den Kalk hochgetragen. "Pfadfinder bleibt man ein Leben lang", betont der Jubilar, der seine Gratulanten bittet, auf persönliche Geschenke für ihn zu verzichten, aber den VCP-Verein Christlicher Pfadfinder e.V. mit einer Spende zu unterstützen.

Mit Stolz bezeichnet er sich als Eisenhändler. Diesen Beruf hat er einst erlernt. Und er ist bis heute mit einer eisernen Gesundheit gesegnet. Er sitzt täglich am Computer, um sich auf dem Laufenden zu halten. Wenngleich er nicht mehr ins alltägliche operative Geschäft eingebunden ist, bleibt sein Rat als Aufsichtsratsvorsitzender der Eisen Knorr AG gefragt.

Seine Familien-AG beschäftigt 196 Mitarbeiter. Viele in den Betrieben in Weiden-West (Bau- und Gartenmarkt, Bäder, Heizung, Haushaltswaren) und Am Forst (Eisenhandel) hat er selbst ausgebildet.

Er ist längst Weidener. Doch die Berliner Wurzeln sind prägend: fleißig, umtriebig, engagiert und eloquent ist der in Berlin geborene Eisenhändler noch immer. Schon sein Vater Erich betrieb in Berlin einen Eisenhandel. Dort ausgebombt, kam die Familie nach Schwandorf und 1946 nach Weiden. Am 1. Oktober wird Erich Kirchgeßner Teilhaber der Firma J. C. Knorr's Nachfolger, die 1764 gegründet wurde. 1947 ist Erich Kirchgeßner Alleininhaber.

Nach der Oberrealschule beginnt Dieter Kirchgeßner eine Kaufmannslehre in Landshut. Nach deren Abschluss ist er in einer Eisengroßhandlung in Stuttgart tätig. Hier lernt er seine Frau Sigrid kennen, die er 1959 heiratet. Nach dem Abschluss an der Eisenhändlerschule in Wuppertal tritt er 1960 ins elterliche Unternehmen ein. 1967 stirbt sein Vater - erst 55-jährig - überrascht. Mit seiner Mutter Agnes führt Dieter Kirchgeßner das Unternehmen in der Altstadt, das bereits 1964 den Eisengroßhandel in die Pressather Straße verlegte. 1977 eröffnet Eisen Knorr den ersten Baumarkt in Weiden.

Obwohl Dieter Kirchgeßner die "WIR-Kaufleute", die die Anliegen der Innenstadt-Händler vertraten, gründete und 15 Jahre lang führte, trennte er sich 1987 vom Stammhaus in der Altstadt und konzentrierte die Geschäfte auf dem 21 000 Quadratmeter großen Areal an der Pressather Straße. Dort musste ständig erweitert werden: 1996 bezog er den großen viergeschossigen Neubau für die Einzelhandelsaktivitäten mit 15 000 Quadratmeter Verkaufsfläche.

1991 übernahm Eisen Knorr den Großhandel der Firma Gebrüder Neumeier, 1998 das Spielwarenfachgeschäft Kauer und 2001 den Sanitär- und Heizungsgroßhandel Höftmann aus Mitterteich. 2004 entsteht die Eisen Knorr AG. 2006 werden die Immobilien der Hallenbaufirma Sybac "Am Forst" (20 000 Quadratmeter) erworben und hier der Stahlhandel konzentriert und mit Teilen der Verwaltung ergänzt.

Dieter Kirchgeßner engagiert sich in vielen Vereinen, Verbänden und Organisationen, in der Industrie- und Handelskammer, im Verwaltungsausschuss des Arbeitsamtes. Er war viele Jahre Präsident des Wirtschaftsclubs Weiden.

Zum Geburtstag kommen bereits in der Nacht zum Sonntag die Mitarbeiter. Am Sonntag erwarten Dieter und Sigrid Kirchgeßner die Söhne Ralph und Bernd , Tochter Sonja und die beiden Enkel Raphael und Tamara aus Berlin. Sie alle finden mit ihrem "Anhang" den Weg zur Familienfeier nach Weiden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.