27.02.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Fremdsprachen-Studentinnen übersetzen Speisekarten und mehr Kaisersemmeln auf Tschechisch

Mehr Praxis ist im Tschechisch-Unterricht nicht möglich. Studentinnen der Fremdsprachen- Fachakademie übersetzen Speisekarten und Kundenhinweise ins Tschechische.

Übersetzungsarbeit ins Tschechische im "L'Italiano" (von links): Fachbetreuerin Andrea Hielscher und die Dolmetscher-Studentinnen Jenifer Körmeier, Yvonne Härtl, Helena Ponader, Svenja Gehret und Claudia Stamate. Unterstützt werden sie von Stadtmarketing-Geschäftsführerin Andrea Schild-Janker. Bild: Bühner
von Siegfried BühnerProfil

(sbü) Die Idee hatte Andrea Hielscher, Fachbetreuerin für Fremdsprachen an der Fachakademie der Europaberufsschule Weiden. "Warum soll im dritten Ausbildungsjahr der Tschechisch-Klasse nicht einmal etwas Abwechslungsreicheres als der trockene Sprachunterricht auf dem Stundenplan stehen?" Im Gespräch mit Andrea Schild-Janker, Geschäftsführerin von Stadtmarketing Weiden, entstand die Idee.

Für Kunden aus Tschechien

Seit Jahren empfiehlt die Stadtmarketing-Geschäftsführerin ihren Mitgliedern, sich den tschechischen Kunden stärker in ihrer Sprache zu widmen. Schließlich errechnete die IHK Regensburg allein für den Weidener Einzelhandel einen jährlichen Umsatz von 13,2 Millionen Euro dank tschechischer Kunden. Auch eine zweisprachige Beschilderung in Gastronomie und Einzelhandel regen die Autoren der Studie an.

"Das können die angehenden staatlich-geprüften Dolmetscherinnen auch leisten", sagten sich Hielscher und Schild-Janker. Alle zehn Studentinnen waren von der Idee begeistert. Das kostenlose Übersetzungsangebot wurde im Januar den Mitgliedsfirmen des Stadt-Marketing-Vereins präsentiert. Rasch kamen erste Aufträge eines Hotels, eines Schuhgeschäfts und von drei Gaststätten. Seit drei Wochen sind die Studentinnen dafür im Einsatz.

"Wir wollten das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden", sagt Fachbetreuerin Hielscher. Die Studentinnen können in der Praxis anwenden, was sie gelernt haben. Schließlich sind sie in wenigen Monaten als staatlich-geprüfte Dolmetscher bereits im Berufsleben gefordert. Und Stadtmarketing-Frau Schild-Janker ist begeistert, dass sich endlich mehr Fortschritte in der Zweisprachigkeit im Weidener Geschäftsleben einstellen. "Wir teilen uns die Arbeit auf, erledigen diese teils im Unterricht, teils in der Freizeit." Selbstverständlich wird auch in den Betriebsräumen der Auftraggeber gearbeitet.

Fünf Studentinnen trafen sich zur Arbeit im "L'Italiano", der Pizza-Bar am Oberen Markt. "Bei manchen Wörtern ist es schon ganz schön schwierig, diese zu übersetzen", stellte Jenifer Körmeier fest. Als Beispiel nennt sie "Kaisersemmeln". Eine besondere Herausforderung stellt auch die Weinkarte dar. Dort wird von "samtigem, körperreichem Wein mit weichem Tannin" oder von "zartem Fruchtaroma von Birne und Holunder" gesprochen.

Manche Begriffe wie "Radler" sind dagegen längst international geworden. Aber "Schorle" ist schon wieder ein Problem.

Mit Spaß dabei

Allen Beteiligten macht die Übersetzungsarbeit viel Spaß, auch wenn es oft schwierig sei "die richtige Endung unter den sieben Fällen der tschechischen Grammatik zu finden". Eine Entlohnung gibt es nicht, aber "eine Eins-Note im Mündlichen ist schon drin", sagt Hielscher. Wer die Hilfe der Studentinnen noch in Anspruch nehmen will, sollte sich an das Stadtmarketing Weiden wenden. Möglichst schnell. Anfang Mai findet die Dolmetscherprüfung statt. "Dann kostet es Geld", meint die Fachbetreuerin schmunzelnd.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.