30.03.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Hochhaus mit 17 Etagen auf dem Areal des Josefshauses Abatay-Tower am Kolpingplatz

Entsteht in der Weidener Innenstadt der höchste Wohnturm der Nordoberpfalz? Turgut Abatay, seit Weihnachten Eigentümer des Josefshauses am Adolf-Kolping-Platz, plant in seinem neuen Gebäude 17 Etagen. Die Penthouse-Wohnung liegt dabei in 52 Metern Höhe.

Die beiden Köpfe hinter dem 52 Meter hohen Wohnturm auf dem Areal des Josefshauses am Adolf-Kolping-Platz: Grundstückseigentümer und Bauherr Turgut Abatay (47 Jahre alt) sowie Architekt Heiner Schreml (80). Bild: Gabi Schönberger
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Ideengeber für das gut 20 Millionen Euro teure Projekt ist Architekt Heiner Schreml. Er war im Dezember durch unseren Artikel über den Verkauf des Josefshauses auf den neuen Besitzer aufmerksam geworden. Und seine Vorschläge fielen auf fruchtbaren Boden: Die besondere Lage des Josefshaus-Grundstückes erfordere eine besondere Bebauung, doziert der Architekt, der seit Jahrzehnten große Gebäude in Weiden, in Bayern, aber auch in Großstädten plant und baut.

Der zylindrische Turm, aufgesetzt auf einem etwas größeren, ebenfalls zylindrischen Sockel, werde dem städtebaulichen Anspruch der Lage des über 2400 Quadratmeter großen Grundstücks an der verkehrsreichsten Kreuzung der Stadt gerecht, betont der Architekt. Im Norden ist exakt ein Viertel aus dem Zylinder herausgeschnitten und bleibt frei.

Frei von Bürokratie

"Es ist ein echter Glücksfall für die Stadt Weiden, dass das seit Jahrzehnten brachliegende und inzwischen zu einem Schandfleck gewordene Josefshaus einen neuen Besitzer gefunden hat, der solchen Bauideen überzeugend und begeistert aufgeschlossen ist", meint Schreml. Es sei "sehnlichster Wunsch" von Turgut Abatay, für den nach ihm benannten Turm eine "bürokratiefreie, schnelle Baugenehmigung" zu erhalten.

In einer zweigeschossigen Tiefgarage, die von der Asylstraße angefahren wird, sollen 130 Stellplätze entstehen. Oberirdisch gibt es eine handvoll weiterer Parkplätze. Im Erdgeschoss (zwei Solitärbäume markieren den eingezogenen Eingang) erschließt eine Passage das Haus. Links, hin zur Nikolaistraße, ist ein 890 Quadratmeter großen Laden geplant. Ein 465 Quadratmeter großes Bistro liegt gegenüber zur Asylstraße. Im ersten und zweiten Obergeschoss sind Büros und Praxen vorgesehen (insgesamt 1650 Quadratmeter).

Wohnen auf allen Etagen

Im dritten Obergeschoss befinden sich sechs Exklusiv-Wohnungen mit je 140 Quadratmetern. Mit Wohnungen geht es hinauf in den mit zwei Aufzügen und zwei Treppenhäusern erschlossenen Wohnturm. Möglich sei jede beliebige Größe, vom Appartement (ab 50 Quadratmeter) bis zur Vier-Zimmer-Wohnung mit 135 Quadratmetern. Während die Einheiten als Eigentumsimmobilien auf den Markt gebracht werden sollen, bleibt die Penthouse-Wohnung (große Terrassen, 200 Quadratmeter Wohnfläche) im Besitz der Bauherrn. Der Bauunternehmer aus Neunburg vorm Wald will mit seiner Familie (Frau und drei Kinder) hier wohnen.

Der Verkehrslärm werde durch die hohen Brüstungen der Loggien und Balkone effektiv ausgesperrt, versichert Schreml. Das Gebäude werde durch Photovoltaik und Solarnutzung nahezu keine Fremdenergie benötigen. Begrünte Dächer und Freiflächen filterten Feinstaub und Kohlendioxid. Eingeplant ist ein Kinderspielplatz mit Laube. "Hier werden über 100 Menschen leben. Wir denken an die Kinder." Sogar eine stets gepflegte Hundeausgeh-Ecke ist berücksichtigt. Das Genehmigungsverfahren werde "ein interessanter Entwicklungsprozess", räumt der Architekt ein. Er ist aber fest davon überzeugt, dass der Abatay-Tower gebaut werden dürfe. An der Nachfrage nach den Wohnungen gebe es keine Zweifel. "In einem halben Jahr sind drei Viertel verkauft", glaubt der Planer.

Bürger sind gefragt

Der neue Eigentümer öffnet am 19. April das Josefshaus. Von 18 bis 20 Uhr präsentiert er mit Architekt Heiner Schreml das Modell sowie die Pläne für den Wohnturm am Adolf-Kolping- Platz. Dazu laden sie die interessierten Weidener ins Foyer des Josefshauses ein. Sie sind dabei überaus neugierig auf die Meinung der Gäste zum außergewöhnlichen, ersten echten Hochhaus in Weiden, für das sie einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan erstellen müssen. Übrigens: Am 20. April feiert Turgut Abatay seinen 48. Geburtstag. (wd)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.